Beteiligung erwünscht

Geschäftsführer Lukas Matt, GR Marco Lettenbichler und Bezirksobmann Benedikt Lentsch (v. l.) vor dem Kampagnen-Sujet RS-Foto: Haueis

Sommerkampagne der Bezirks-SPÖ

 

„Landeck geht weiter. Du bestimmst den Weg“ ist der -Titel der Sommerkampagne der Bezirks-SPÖ. Sie lädt alle BürgerInnen zur Mitgestaltung ihres Programms via Postwurf, Straßengespräche, Homepage oder Facebook ein.

 

Von Daniel Haueis

 

Die SPÖ Landeck führt in den kommenden Wochen eine der größten eigenständigen Kampagnen in ihrer Geschichte durch. Unter dem Motto „Landeck geht weiter. Du bestimmst den Weg“ laden Vorsitzender Benedikt Lentsch und sein Team alle im Bezirk zur Mitarbeit am neuen Programm der SPÖ ein. Rund 11000 Haushalte erhalten Anfang Mai Post von der SPÖ, die Antwort mit Vorschlägen für den Bezirk kann kostenlos retourniert werden. Mit den traditionellen Maifesten in Landeck und Schönwies beginnt die SPÖ außerdem eine Reihe von Straßengesprächen und Verteilaktionen, die Lentsch und Regionalgeschäftsführer Lukas Matt am 6., 8., 13. und 15. Mai durch alle Gemeinden im Bezirk führen sollen. Weitere Möglichkeiten zur Partizipation bieten sich per E-Mail oder anonym auf einer eigens dafür eingerichteten Homepage www.spoe-landeck.at.

 

PARTIZIPATION. „Jeder Landecker und jede Landeckerin sollen die Möglichkeit haben, sich einzubringen“, erklärt Bezirksobmann Benedikt Lentsch aus Zams. Ziel ist es, aus den eingegangenen Ideen eine Vision „Landeck 2024“ zu bas-teln, an deren Umsetzung gemeinsam gearbeitet werden soll: „Vom Kanaldeckel bis zum Großprojekt: Miteinander schaffen wir ein großes Ganzes, in dem sich so viele Menschen wie möglich wiederfinden“, so der SP-Obmann. Marco Lettenbichler, Gemeinderat in Landeck, unterstützt die Kampagne tatkräftig und will in Landeck noch nachschärfen: „Wir freuen uns schon auf die Besuche und Erfahrungen in den einzelnen Gemeinden. Diese will ich dann auch speziell für den Bezirkshauptort nutzen und ein ähnlich gelagertes Projekt in der Stadt Landeck beginnen. Mit meinem Blog und den neu angelaufenen Briefings habe ich bereits versucht, die Gemeindepolitik ein Stück weit zu öffnen. Dass wir das jetzt auch im großen Stil für den ganzen Bezirk tun, ist eine tolle Sache.“

Die erste Runde der Ideensammlung läuft bis 30. Juni. Danach werden die eingegangenen Sendungen ausgewertet, zusammengefasst und präsentiert. Möglicherweise, fügt Lentsch an, gibt’s im Herbst eine Verlängerung der Kampagne. Das aus den Ideen entstandene Programm werde jedenfalls präsentiert.

Die Sommerkampagne lässt sich die SPÖ, die aktuell knapp 200 Mitglieder im Bezirk hat, 3.500 Euro kos-ten, was nur dank Eigenleistungen möglich ist.