„Die Säulen der Erde“ vom Brennjur

Gleich hinter der 25-KV-Leitung der Tiwag befindet sich der beschädigte Zaun von Degenhard Schagowetz. RS-Foto: Parth

Statt Ken Follett erzählt Degenhard Schagowetz eine spannende Story

Angefangen habe die Geschichte völlig harmlos, und zwar in Abwesenheit seiner Person, berichtet Degenhard Schagowetz aus Tarrenz. Der Weg seiner detektivischen Recherchen reicht anfänglich von einer Sachbeschädigung bis letztlich zum Diebstahl öffentlichen Gutes, wie er bei einem RUNDSCHAU-Besuch erzählt.

Von Thomas Parth

„Ich war gerade in Österreich unterwegs als die Tiwag ein wenig Wald rund um eine 25-KV-Leitung nahe meiner Grundgrenze roden lässt“, erinnert sich der im Brennjurweg wohnhafte Tårreter. Sein Anwesen hat der gewissenhafte und des Südtiroler Obstbaus kundige Mann gut umzäunt. Als Schagowetz nun von seiner Österreich-Tournee ins heimatliche Tarrenz zurückkehrt, glaubt er seinen Augen nicht zu trauen. Hat doch offenkundig ein wild gewordener Pedalritter, der noch dazu keine ordentliche Hängerladung zusammenbringt, etliche seiner Zaunsäulen abgerissen.

Vergebliches Warten.

„Dabei handelt es sich um Betonsäulen, wie sie zum Einzäunen im Südtiroler Obstanbau üblich sind. Eine Säule ist rund 40 Kilogramm schwer und gut 3,20 Meter lang“, verdeutlicht Schagowetz sichtlich verärgert: „Jetzt hat man beim Abtransport der Gehölze rund um die 25-KV-Leitung beim ehemaligen Müllplatz der Gemeinde meine Säulen abgerissen. Obenauf liegen Rinden- und Staudenreste und alle Säulen sind eindeutig markiert. Wahrscheinlich hat ein Traktorfahrer einen falsch geladenen Stamm am Hänger übersehen und der hat den Schaden verursacht“, vermutet Schagowetz zunächst. „Ich warte immer ein, zwei Tage, bis sich vielleicht ein möglicher Verursacher bei mir meldet. So hätte man Zeit, sich gütlich zu einigen“, doch darauf wartet Schagowetz bis heute vergeblich.

Eigene Recherchen.

Stattdessen startet der Geschädigte seine eigenen Recherchen: „Nach kurzem Nachfragen habe ich erfahren, dass der Maschinenring mit dem Fällen und dem Abtransport des Holzes beauftragt worden ist. Als Gründungsmitglied des Maschinenrings habe ich mit den Verantwortlichen für die Holzarbeiten Kontakt aufgenommen, doch leider nicht viel in Erfahrung bringen können, da der Maschinenring nur abwärts über den Weg gefahren ist. Nicht aber beladen zurück.“ Dieser Umstand drängt Schagowetz nun, Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei zu erstatten. „Immerhin geht es um einen Schaden zwischen 2.000 bis 2.500 Euro, weil ich die Säulen in Südtirol beim Hersteller kaufe, sie jedoch wegen ihres stattlichen Gewichts per Lkw hertransportieren muss“, zeigt Schagowetz auf.

Weiteres Delikt.

Dem Vernehmen nach habe der Maschinenring das Gesträuch zur Häckselanlage Grissemann abtransportiert. „Beim Holz kenne ich mich ein wenig aus und zumal das Starkholz weder bei der 25-KV-Leitung aufzufinden war und dieses sicherlich nicht zu Hackschnitzeln verarbeitet wurde, stellte sich mir die Frage nach dem Verbleib der Nutzholzstämme“, schildert Schagowetz weiter. Man gab mir zur Antwort, dass das Holz „vermutlich gestohlen“ worden sei. „Das ist dann wohl Diebstahl öffentlichen Gemeindegutes“, ist Schagowetz entrüstet und bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise nach einem „fahrerflüchtigen Traktorlenker“, welcher nicht nur die mutmaßliche Sachbeschädigung an zwölf bis 14 Zaunsäulen begangen haben soll, sondern obendrein für das Verschwinden von Holz zur Verantwortung gezogen werden müsse.

Angezeigt und gemeldet.

Der diensthabende Sachbearbeiter der bearbeitenden Polizeidienststelle Imst kann sich wohl an die Anzeigen erinnern und weiß um das Ausrücken der Polizeistreife. Ein Ermittlungserfolg habe allerdings nicht erzielt werden können, weshalb man die Causa als „Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht“ eingestuft habe. Nun meldet Schagowetz den Vorfall auch der Versicherung und hofft zumindest einen Teil seines Schadens, auf dem er sonst zur Gänze sitzen bleibt, erstattet zu bekommen. Degenhard Schagowetz lässt dieser „cold case“ weiterhin keine Ruhe und bittet um Hinweise an die PI Imst (Tel.: 0591337100) oder an seine Person unter Tel.: 06509708932.

Auch diese Säule hat die Wucht des Aufpralls nicht „überlebt“ und wurde durch die erheblichen Hebelkräfte abgerissen. RS-Fotos: Parth
Im Zaun steckengebliebene Laubholz-Äste legen die Indizienfährte für Degenhard Schagowetz.
Starkhölzer sollen laut Schagowetz-Ermittlung gestohlen worden sein.