„Diese Ausgewogenheit kann gut werden“

Josef Chodakowsky: „Es geht darum, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.“ RS-Foto: Archiv

Josef Chodakowsky ist Kandidat für Amt des TVB-Obmanns

 

Der scheidende St. Antoner TVB-Obmann Richard Walter resümiert die Arbeit der vergangenen Perioden und spricht über Ziele und Visionen. Bei den TVB-Neuwahlen am 28. November ist sein Wunsch-Obmann SCA-Präsident und Raika-Vorstand Josef Chodakowsky.

 

Von Elisabeth Zangerl

 

„Knapp drei Perioden sind genug, ich werde nicht mehr für das Amt des TVB-Obmanns zur Verfügung stehen“, ist die klare Aussage von Richard Walter. Sein Resümee: „St. Anton ist noch nie so gut dagestanden wie jetzt – besonders in Anbetracht der Übernachtungszahlen und Ankünfte.“ Als „Erfolgsgarant“ habe sich die Einführung der Sommer-Card erwiesen: „Der Sommertourismus entwickelt sich in eine positive Richtung – auch ist in den vergangenen Jahren vieles umgesetzt worden, beispielsweise konnte der Park mitten im Ort als Ruhezone erhalten bleiben, das Verwall wurde zum Erlebnistal ausgebaut und kürzlich erhielt St. Anton eine Auszeichnung zum besten Skigebiet der Welt. Auch ist es gelungen, den Schwung, den die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2001 mit sich gebracht hat, mitzunehmen, dabei wurde unter vielem anderem der Kongresstourismus forciert“, so Walter. „Seine“ drei Listen (je eine pro Stimmgruppe) sehen sich „auch als Gruppierung mit Interessen, viele Funktionäre machen weiter“. Übrigens auch Richard Walter, jedoch nicht mehr als Obmann, er tritt in die zweite Reihe zurück, will nach wie vor im Aufsichtsrat vertreten sein, aber auch nicht mehr im Vorstand. Die Zukunft gehört der Digitalisierung – der Weg führt in diese Richtung“, ist Richard Walter überzeugt: „Die Digitalisierung wird in allen Bereichen, bei der Buchung, Anreise und auch der Abreise Einzug halten.“ Und auch im Sommer werde man noch einiges tun müssen, hier gebe es nicht dieses Alleinstellungsmerkmal wie im Winter. Gesetzt wird natürlich auf Qualitätsmerkmal, und: „Der gute Preis sollte erhalten bleiben.“

 

Dass es pro Stimmgruppe eine zweite Liste gibt, sieht Walter optimistisch: „Es ist positiv, dass junge Leute sich zusammenfinden, die bereit sind, etwas zu tun … Diese Ausgewogenheit zwischen Erfahrenen, die die Geschicke des TVB St. Anton schon über längere Zeit leiten, und ‚Jungen‘ kann gut werden.“ „Sein“ Obmann-Kandidat ist Josef Chodakowsky. „Wir glauben, dass er der richtige Mann ist – er hat einen Unternehmergeist, kommt aus der Wirtschaft und ist als SCA-Präsident Visionär“, so Richard Walter über seinen Wunschnachfolger. Chodakowsky selbst meint: „Dieses Amt des Tourismusobmanns habe ich eigentlich nicht angestrebt, ich wurde gefragt und habe mich daraufhin bereit erklärt, dieses zu übernehmen.“ Es gehe darum, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen, und dass sich Junge engagieren, empfinde er als gut und wichtig, „sie sind die Zukunft“. Alle verfolgten dieselben Ziele: Nächtigungssteigerungen, die Stärkung des Sommertourismus, eine Verlängerung der Saison u.v.m. St. Anton sei eine der erfolgreichsten Tourismusregionen Tirols, in den vergangenen zehn Jahren seien die Ankünfte um 35% gesteigert worden. „Um unsere Infrastruktur werden wir beneidet und auch finanziell steht der Tourismusverband auf guten Beinen.“ Enttäuscht ist man über das „Olympia-Nein“ der Volksbefragung: „Wir werden nun eine gemeinsame Strategie erarbeiten.“

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.