Ein Herz für das Miteinander und Füreinander

Volksschuldirektor Simon Walch, Mitorganisator des Charity Laufes, Markus Sojer, Obmann SV Elmen, Leon, Vater Stefan Reichel, Jona, Mutter Nadine Perktold und Lukas Ginther, Hauptorganisator des Charity-Laufes strahlen. RS-Fotos: Chauvin

Naturparkläufer zeigen Engagement

Zum zweiten Mal veranstaltete der Sportverein Elmen am 07. Oktober mit großem Zuspruch – 334 Läuferinnen und Läufer gingen an den Start – den Naturparklauf im Naturpark Tiroler Lech in Elmen. (Die RUNDSCHAU berichtete darüber).

Im Zuge dieser Veranstaltung gab es auch heuer wieder einen Charitylauf unter dem Motto „Laufen, um zu helfen“. Über 120 Kinder aus dem ganzen Bezirk banden sich die Laufschuhe um. Sie wollten ihr großes Läufer-Herz zeigen und für die gute Sache rennen. Der Erlös – aus dem Kinder- und Volksschulen–Lauf sowie der Tombola und der Versteigerung von Sportartikeln – kam einem jungen Mann zu- gute, dem 7-jährigen Leon Perktold aus Nesselwängle, der vor fünf Jahren an Leukämie erkrankte.
Hier ein kleiner Auszug aus Leons Leben.Leon Noel Perktold wurde am 24. Februar 2010 geboren. Mit zweieinhalb Jahren dann die Schockdiagnose: Leukämie  – Blutkrebs. Für die junge Familie brach eine Welt zusammen. Fast eindreiviertel Jahr verbrachte das Kleinkind therapiebedingt durchgehend im LKH Innsbruck.
Unzählige Blutabnahmen, diverse Untersuchungen, OPs, Punktionen und 58 Chemo-Therapien musste Leon verkraften und verarbeiten. Überwiegend komplikationslos überstand er die Therapie, bis es dann nach eineinhalb Jahren Erhaltungstherapie endlich hieß: Therapie beendet. Leider jedoch nicht von Dauer! Knapp zwei Jahre später ereilte Leon und seine Familie erneut die Diagnose Leukämie. Der Krebs war zurückgekehrt!
Es war schrecklich für die Perktolds! Alles begann von vorne. Untersuchungen, Blutabnahmen, OPs, Punktionen und 97 Chemo-Therapien. Dieses Mal verkraftete Leon die Therapie nicht so gut und hatte viel Nebenwirkungen zu erdulden, hörte trotzdem nicht auf zu kämpfen. Im Juni d.J. folgte dann erneut die Erhaltungstherapie. Chemo-Saft, Chemo-Tabletten und wöchentliche Blutabnahmen gehören nun in den nächsten eineinhalb Jahren zum Lebensalltag von Leon. Seit September darf der kleine Kämpfer endlich wieder in die Volksschule Nesselwängle gehen, aus der er im vergangenen Jahr gerissen wurde. Leon hofft, dass er im Juni 2019 grünes Licht bekommt und den Krebs endgültig besiegt hat!

Selbst laufen. Sein großer Wunsch ist es, wenn alles klappt, selbst einmal beim Naturparklauf dabei und für eine gute Sache am Start zu sein. Möge es dem Strahlemann Leon vergönnt sein.
Der SV Elmen hofft, mit der Spendenübergabe ein klein wenig Freude in das Leben der Familie zu bringen. Sicherlich hat Leon den einen oder anderen Wunsch, der mit diesem Geld erfüllt werden kann.

Für Leon. Von den Schülern der 1. und 2. Schulstufe der Naturparkschule Elmen mit ihrem Lehrer Julian Hörbst kam folgendes Gedicht für den kleinen Kämpfer.
„Naturparklauf mit Herz“.
Die Sonne schien, es war sehr schön, die Schüler wollten laufen gehen.
Der Start war beim Naturparkhaus, die Kinder bekamen dort schon sehr viel Applaus.
Laufen für den guten Zweck, das war das Ziel. Für keinen unserer Schüler war diese Aufgabe zu viel.
Alle hatten sichtlich Spaß daran und Daisy, die Ente, lief allen voran!

Von Claudia Chauvin

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.