Furchterregend-faszinierend

Ihre Abschlussshow lieferten die Krampusgruppen dann beim ehemaligen Seilbahnparkplatz. RS-Foto: Zangerl

Pettneu: 16. Krampuslauf am 1. Dezember

 

Unheimlich, spektakulär und ohne Zwischenfälle verlief die 16. Auflage des Pettneuer Krampuslaufs. Zuvor verwandelte sich der Bereich um die ehemalige Seilbahntalstation in einen schaurigen Showroom für die Kinderkrampusse.

 

Von Elisabeth Zangerl

 

Die schaurigen Hauptdarsteller, denen als erstes eine Bühne geboten wurde, waren maximal 16 Jahre alt. 55 Kinder, Arlberger Kinderkrampeler und von den Krampusvereinen Strengen, Pettneu und Landeck, mischten beim Pettneuer Kinderkrampuslauf, der zum dritten Mal stattfand, mit. Bevor es noch höllischer zuging, sorgte der Nikolaus, begleitet von seinen Engeln, für ein wenig Ruhe und Besinnlichkeit sowie strahlende Kinderaugen. Und dann faszinierten Krampusse, aber auch andere unheimliche Gestalten, teils mit eigens gebauten Gefährten, die Menschenmenge im Pettneuer Dorfzentrum. Neben dem Krampusverein Pettneu um Obmann Alexander Falch mischten der Krampusverein See, die „Moosboch Tuifl“ aus Kappl, der Krampusverein St. Jakob, die „Talkessel Tuifl“ und auch die „Schnapslochgeister Welschenrohr“ aus der Schweiz mit. In ihrer Heimat gebe es keine traditionellen Krampusumzüge, umso größer war die Faszination in Pettneu: „In unserem Verein sind die Hälfte der aktiven Mitglieder weiblich“, verrät ein weiblicher Krampus. Richtig in Fahrt kamen die Krampusse bei ihren Abschlussshows am ehemaligen Seilbahn-Vorplatz – Feuer, Rauch und jede Menge furchterregende Gestalten waren zu sehen.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.