Geben für Leben

Sich testen und als Spender registrieren zu lassen, kann für viele Menschen leben und überleben bedeuten. Beim Roten Kreuz in Reutte findet am 10. September eineTypisierungsaktion statt. Symbolfoto: Pixabay

Typisierungsaktion in der RK-Bezirksstelle Reutte

Geben für Leben ist ein gemeinnütziger Verein mit der Mission, schwerkranken Menschen eine Überlebenschance zu bieten. Geben für Leben ist Teil eines globalen Netzwerks.

Die Merkmale aller typisierten Personen sind weltweit durch autorisierte Ärzte einsehbar und können dadurch einem Menschen helfen – wo immer sich dieser befindet.

Ein Spender für Max. Zwei von drei Brüdern sind von einer sehr seltenen Erbkrankheit betroffen. Für den dreijährigen Max wurde noch kein passender Spender gefunden. Ohne Stammzellenspende wird Max aber nicht überleben. Septische Granulomatose ist eine Erbkrankheit, bei der das Immunsys-stem lebensbedrohliche bakterielle und Pilzinfektionen nicht bekämpfen kann. Mit einer Stammzellenspende kann das Überleben Betroffener ermöglicht werden. Patienten  erhalten Spenderzellen übertragen,  eine lebenslange Versorgung mit normal funktionierenden Zellen kann so sichergestellt werden.

Aktion in Reutte. Wer Max und seiner Familie helfen möchte, hat am Sonntag, dem 10. September, von 12 bis 16 Uhr die Gelegenheit dazu. Die Typisierungsaktion findet in der Roten Kreuz Bezirksstelle Reutte, Innsbruckerstraße 37 statt. Turnusärzte des BKH Reutte rund um Dr. Andreas Pohler werden vor Ort sein. Die ärztliche Leitung übernimmt Dr. Peter Mantl. Für eine Stammzellen- oder Knochenmarkspende kommen alle gesunden Menschen zwischen dem 17. und 45. Lebensjahr und mindestens 50 kg Körpergewicht in Frage.