Großartige Hilfsaktion, bewegende Scheckübergabe

Übergaben den Scheck an Armin Plattner: der Ausschuss der Schluchtetuifl mit Obmann Martin Westreicher (Bildmitte hinten). Foto: Schluchtetuifl

In Biberwier sind Freundschaft und Hilfsbereitschaft keine leeren Floskeln

Das hätten sich die größten Optimisten nicht erwartet, dass die Hilfsaktion der Biberwierer Schluchtetuifl ein derartiger Erfolg wird. Nach genauer Abrechnung durch die Kassaprüfer des Brauchtumvereins konnten der Ausschuss und Tuifl-Obmann Martin Westreicher den Erfolg der Teamarbeit übergeben, einen Scheck in Höhe von 41.597 Euro für einen der ihren, den das Schicksal hart getroffen hat.

Zur Erinnerung: die Schluchtetuifl hatten es sich spontan zur Aufgabe gemacht, für Armin, der durch seine Krankheit an den Rollstuhl gefesselt ist, eine Hilfsaktion zu starten. Kurzerhand wurde knapp vor Weihnachten ein Benefizkonzert mit den „Pfunds-Kerlen“ organisiert.
Der Frontmann der Tuifl, Martin Westreicher erinnert sich zurück: „Im Vorfeld gab es naturgemäß nicht nur Zustimmung zu unserem Vorhaben, da waren auch Zweifel, ob das Ganze überhaupt funktionieren wird, sprich, den nötigen Erfolg bringt. Die „Pfunds-Kerle” haben dann sofort zugesagt und unsere gesamte Mannschaft hat die „Werbetrommel“ für die Veranstaltung gerührt. Damit war die Voraussetzung für ein gutes Gelingen geschaffen. Ein bis zum letzten Platz ausverkaufter Gemeindesaal hat unsere zusammengeschweißte Truppe für alle Mühen mehr als entschädigt. Mein Dank gilt allen, die zum Gelingen beigetragen haben.“

Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Dann passierte aber noch etwas, mit dem selbst die größten Optimisten nicht gerechnet hatten. Schon im Vorfeld der Veranstaltung und auch noch später langten am Spendenkonto immer wieder Einzahlungen ein. Martin Westreicher: „Die Spendenfreudigkeit der Menschen war überwältigend. Viele, viele Klein- und Sachspenden summierten sich zu einem ansehnlichen Betrag. Zusammen mit einigen Großspenden und vielen großzügigen Spenden von Vereinen und dem Erlös aus unserer Konzertveranstaltung kamen insgesamt sage und schreibe 41.597 Euro zusammen. Nun ist alles durch die Kassaprüfer geprüft und wir konnten Armin den Scheck übergeben. Es war eine bewegende Scheckübergabe, weil niemand mit einer nur annähernd so hohen Summe gerechnet hatte. Da sieht man, was alles möglich ist, wenn man im Dorf zusammensteht und beweist, dass „Freundschaft“ und „Hilfsbereitschaft“ keine leeren Schlagwörter sind.“
Das Geld wird nun für die Anschaffung eines rollstuhlgerechten Pkws verwendet, der Armin wieder zu mehr Mobilität und Selbständigkeit verhilft.