Jan-Luca Posch räumt ab

Bei den Burschen war es bis ganz zum Schluss eine hochspannende Angelegenheit. Der Japaner Yoshiyuki Ogata lag am Ende knapp vor seinem Landsmann Meichi Narasaki (l.), der Silber gewann. Mit zwei Tops in zwei Versuchen sicherte sich Jan-Luca Posch (r.) Bronze. Fotos: Wilhelm

Bronze für den jungen Oberländer im Bouldern!

Vergangenen Samstag fand das zweite Finale der Jugend- und Junioren-WM 2017 statt: Jan-Luca Posch hat die erste Medaille für Österreich geholt! Vor mehr als 600 begeisterten Zuschauern zeigte der 19-jährige Athlet eine bärenstarke Leistung und gewann die Bronze-Medaille im Bouldern der Junioren. Die 17-jährige Niederösterreicherin Laura Stöckler zeigte ebenfalls eine sehr gute Vorstellung und holte sich den starken 5. Platz. Mit der ersten Medaille bei dieser Junioren-WM und insgesamt vier Top-Ten Platzierungen war die Freude im rot-weiß-roten Lager sehr groß.

von Anna Praxmarer

Die besten Junioren (U20) boulderten in Innsbruck um das begehrte Edelmetall. Trotz des regnerischen Wetters war der Platz am Außengelände des Kletterzentrums Innsbruck gefüllt. Mehr als 600 Zuschauer sahen einen hochspannenden Bewerb. In beiden Kategorien hatten die Teilnehmer mit sehr schwierigen Problemen zu kämpfen, in dem bis zum letzten Boulder alles offen blieb.

Jan-Luca Posch holt sich Bronze!

Jan-Luca Posch zeigte am ersten, plattigen Boulder keinen perfekten Start. Am zweiten Boulder fiel er erst am letzten Zug – eine tolle Leistung, die nichts Zählbares einbrachte. An den letzten zwei Problemen begann seine Aufholjagd und er zeigte eine perfekte Vorstellung: Der dritte und der vierte Boulder gelangen ihm scheinbar mühelos auf Anhieb. Er holte sich bei seiner letzten Junioren-WM verdient sein erstes WM-Edelmetall im Bouldern. „Der Boulderbewerb ist für mich viel besser gelaufen als ich gedacht habe. Ich hätte nicht mit dem dritten Platz gerechnet und bin mit meiner Leistung vollauf zufrieden! Jetzt konzentriere ich mich auf die anderen zwei Disziplinen und hoffe, dass ich auch dort gut abschneiden werde. Dadurch könnte ich mich für das Finale in der Kombination am Wochenende zu qualifizieren“, so Jan-Luca Posch im Anschluss an die Siegerehrung.

Mitstreiter.

Im Gegensatz zum Halbfinale wartete das Finale der Juniorinnen mit sehr schwieigen Boulderproblemen, in denen von allen Athletinnen insgesamt nur sieben Tops verbucht wurden. Es war außerdem die dritte Runde innerhalb von 36 Stunden. Dementsprechend anstrengend war das Finale. Laura Stöckler fehlte an den letzten drei Bouldern das nötige Quäntchen Glück, sonst wäre ihr starker Auftritt auch mit Edelmetall belohnt geworden. Claire Buhrfeind und Yoshiyuki Ogata heißen die neuen Boulder-Weltmeister der Junioren. Die US-Amerikanerin Claire Buhrfeind holte sich mit zwei schnellen Tops an den letzten zwei Bouldern den Weltmeistertitel vor ihrer Landsfrau Maya Madere.

Jan-Luca Posch zeigte in Innsbruck eine starke Leistung!

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.