Jugendliche packten solides Wunschpaket

Die Zammer Jugendlichen wünschen sich, dass das Trampolin wieder aufgestellt wird. RS-Foto: Tiefenbacher

Die Gemeinde Zams führte eine große Jugendumfrage durch

 

Die Gemeinde Zams legt Wert auf die Meinung und Interessen der Jugendlichen, deshalb führte sie eine Jugendumfrage durch. Am häufigsten wurde der Wunsch nach einem Chillplatz und einem Jugendzentrum geäußert.

 

Von Herbert Tiefenbacher

 

Der Jugend- und Familienausschuss der Gemeinde Zams (Obmann Josef Reheis) führte unter den Zammer Jugendlichen zwischen 10 und 19 Jahren per Fragebogen eine Umfrage durch. Rund 35 Prozent der Jugendlichen beteiligten sich. Das heißt: Von 368 versendeten Fragebögen wurden 123 zurückgesandt. Befragt wurden die Jugendlichen nach ihrer Zufriedenheit, ihren Wünschen und wo konkret Veränderungsbedarf gesehen wird.

 

FREIZEITANGEBOT. 89 der antwortenden Jugendlichen fühlen sich in Zams „sehr wohl“, wobei die Bewertung der Mädchen positiver ist als jene der Burschen. 29 Jugendliche gaben „eher ja“ an. „Ich fühle mich gar nicht wohl“ kreuzte kein Jugendlicher an. Nur 20 der Jugendlichen finden die Möglichkeiten, die sie in Zams für die Freizeitbeschäftigung vorfinden „ausreichend“. 69 Jugendliche beurteilten das Freizeitangebot als „teils, teils“ und 30 als „nicht ausreichend“. Die Umfrage stellte auch die Frage, welche Angebote die Jugendlichen oft nützen würden. Zwei Drittel sehnen sich nach einem Chillplatz. Knapp ein Drittel vermisst ein Jugendzentrum als Angebot. Gut 27 Prozent gaben an, sich auf der Downhillstrecke austoben zu wollen, und 26 Prozent nannten sportliche Betätigung am Eis (Eislaufplatz) als besondere Vorliebe.

 

ANGEBOTSWÜNSCHE. Ermittelt wurde auch, was die 10- bis 19-Jährigen wählen würden, wenn sie sich Angebote in Zams wünschen könnten. Die häufigsten Wünsche sind: ein Raum (in dem sich Jugendliche treffen können), Freizeitangebote wie Konzerte und Veranstaltungen, ein Schwimmbad und ein Kino. Oft als Wunsch notiert wurde auch ein Angebot des öffentlichen Verkehrs am Abend und an Wochenenden, das von den Jugendlichen viel genutzt werden kann. Ebenso wurde das Wiederaufstellen des Trampolins gewünscht. Bgm. Siegmund Geiger wies diesen heiklen Punkt dem Sportausschuss zur Beratung zu, denn vor einigen Jahren wehrten sich die Anwohner, sie wollten das Trampolinspringen in ihrer Nachbarschaft nicht haben.

 

JUGENDGEMEINDERAT. Vielfach wurde der Wunsch nach Beteiligung geäußert. Gut 39 Prozent finden es „sehr wichtig“, dass ein Jugendgemeinderat installiert wird. Hellhörig müsste das Ergebnis hinsichtlich der Beratung nicht nur die Gemeinde Zams, sondern auch die Schulen im Talkessel machen. Bei der Frage, „wenn aus deiner Sicht Beratung für Jugendliche in Zams wichtig wäre, zu welchen Themen sollte diese sein“, liegen Mobbing mit 51 Nennungen und Sucht mit 37 Nennungen unter den fünf meistgenannten. Hier führt eine Beratung rund um den „Beruf“ (73 Nennungen) vor der „Schule“ (63 Nennungen) die Liste an. Ein weiteres Ergebnis strich Bgm. Siegmund Geiger heraus: 58,3 Prozent der antwortenden Jugendlichen nutzen regelmäßig die Venet-Bergbahnen. Der Zammer Gemeinderat war sich einig, dass die Wünsche der Jugendlichen weiterverfolgt werden sollten, da sie allergrößtenteils nicht überspannt sind. Angeregt wurde, einige davon noch heuer umzusetzen.

Obmann Josef Reheis RS-Foto: Tiefenbacher

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.