Koch Media schlägt einen neuen Weg ein

Erik Stenberg (l.) und Lars Wingefors (r.) werden gemeinsam mit den Geschäftsführern Reinhard Gratl und Klemens Kundraditz die neue Koch Media Holding leiten. Fotos: THQ Nordic

Standort Höfen wird gestärkt

Was zunächst wie ein Paukenschlag dröhnte, stellt sich bei  genauem Betrachten als unternehmerischer Weitblick und wohldurchdachte, zukunftsweisende Entscheidung dar.

1994 gründeten Franz Koch und Klemens Kundratitz das Unternehmen Koch Media. Der Konzern (Koch Media Holding) mit Hauptsitz in Planegg bei München produziert und vermarktet PC- und Konsolenspiele, Infotainment-CDs, Software und Filme auf DVD und Blu-Ray. Ein Jahresumsatz von 300 Millionen Euro, 800 Mitarbeiter weltweit, davon 150 am Standort Höfen. Diese Zahlen sind beeindruckend und sollen sich – auch, wenn jetzt neue Zeiten angebrochen sind – so weiterentwickeln. Eine Umsatzsteigerung um 20% ist geplant, neue Mitarbeiter werden gesucht. Es ist also nicht wirtschaflticher Zwang, der zum Verkauf bewog, sondern einzig die weise und unternehmensstrategisch kluge Entscheidung von Firmengründer Franz Koch, der beschlossen hat, in Rente zu gehen. Es sei jetzt der richtige Zeitpunkt, diesen Schritt zu tun, so Franz Koch. Im Vordergrund standen für ihn der Weiterbestand des Unternehmens und der Erhalt aller Arbeitsplätze.

THQ Nordic. Der Käufer, der schwedische Konzern der Computerspielbranche THQ Nordic, zeigte großes Interesse an Koch Media. Am Mittwoch, dem 14. Februar, konnte der Abschluss besiegelt werden. THQ beschäftigt 200 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 40 Millionen Euro. Das Unternehmen ist an der Börse. Nach Bekanntwerden des Kaufs von Koch Media stieg der Aktienkurs bis Donnerstag, 16. Februar, um 40%. Im Gespräch mit der RUNDSCHAU  zeigte sich Geschäftsführer Reinhard Gratl überzeugt, dass „der Markt den Schritt gut aufgenommen hat.“
Die Koch Media Holding wird ihren Standort zufünftig in Höfen haben. „Der Standort Höfen wird weiter gestärkt und ausgebaut werden. Ich werde weiter gemeinsam mit  Klemens Kundratitz, Lars Wingefors und Erik Stenberg die Geschäftsführung der neuen Koch Media Holding GmbH in Höfen innehaben“, erklärt Reinhard Gratl. Der Name Koch Media bleibt,  entsprechend dem Lizenzvertrag mit Franz Koch, erhalten.  Die bestehende Struktur von Koch Media passt genau in THQ-Konzept. „Wir sind genau das, was die Schweden gesucht haben. Das Gesamtpaket stimmt, damit sind wir auf einem sehr guten Weg, der uns in eine erfolgreiche Zukunft führen wird“, ist Reinhard Koch überzeugt und auch erleichtert, dass alles unter Dach und Fach ist.

Positiv. Auch der Betriebsrat steht hinter der Entscheidung, an THQ zu verkaufen. „Am Mittwoch gab es eine Betriebsversammlung, bei der wir alle Mitarbeiter informierten. Es gab Gespräche mit allen Teamleitern und eben dem Betriebsrat, der immer für die Mitarbeiter mit Gespür und Augenmaß agiert“, erklärt Gratl. Franz Koch hat sich bei allen seinen Mitarbeitern für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedankt und seine Gründe für die weitreichende Entscheidung erklärt. Es sei genau der richtige Zeitpunkt, das Unternehmen in junge Hände zu geben und er wisse, dass in seinem Sinne weitergearbeitet wird. „Das waren schon auch emotionale Momente. Der Mensch Franz Koch wird uns allen fehlen“, so Reinhard Gratl. Auch von Lars Wingefors kam einen Botschaft an alle Mitarbeiter. Keiner brauche um seinen Job zu bangen, alle bleiben weiter bei Koch Media in Beschäftigung. Auch die Nähe des Standortes zum Flugplatz Höfen ist eine Komponente, die erwähnenswert ist. Reinhard Gratl dazu: „Wo gibt es das, mit dem Flugzeug landen und zu Fuß in die Firma zu gehen. Das ist purer Luxus, den die Schweden sehr zu schätzen wissen.”