Naturschutzengagement

Wanderschäfer Thomas Schranz (2.v.l.) aus Tösens bei der Verleihung des Naturschutzpreises „Die Brennnessel“ in Wien Foto: Blühendes Österreich

Naturschutzpreis für Wanderschäfer Schranz aus Tösens

 

Die Privatstiftung „Blühendes Österreich“ hat am 25. Jänner in Wien erstmals den Naturschutzpreis „Die Brennnessel – Naturschutz is ka gmahde Wies’n“ verliehen. Unter den Preisträgern war der Tösner Landwirt Thomas Schranz, der für sein Innovationsprojekt „Wanderschäferei“ ausgezeichnet wurde.

 

Von Herbert Tiefenbacher

 

Als Preisgeld wurden insgesamt 200.000 Euro ausgeschüttet. Gesucht waren kreative, innovative Ideen und Naturschutzprojekte, die natürliche, vielfältige und artenreiche Lebensräume bzw. Biotope schaffen, aufwerten und erhalten. Eingetroffen sind 200 Projekte, die eine Expertenjury beurteilte. Insgesamt 28 Preisträger in den Kategorien Gemeinden, Vereine, Privatpersonen sowie Kindergärten und Schulen wurden ausgezeichnet. Ganz besonders hervorzuheben ist, dass Schäfer und Landwirt Thomas Schranz aus Tösens unter den Teilnehmern war.

 

BEGRÜNDUNG. Er erhielt für sein Projekt ein Preisgeld von 20.000 Euro. In der Begründung der Jury wird vor allem das Engagement und die naturverbundene Denkweise von Thomas Schranz herausgestrichen: „Der Rückgang der Almwirtschaft und die damit einhergehende Verbuschung, die Zunahme von Lawinenereignissen und Erosionen auf unbewirtschafteten Flächen bewegten Thomas Schranz zum Umdenken. Da ihm die regionale Landschaftspflege und die Erhaltung der alten Kulturflächen sehr am Herzen liegen, suchte er nach einer Alternative – der Wanderschäferei. Hierbei sollte, so die Idee, nicht wie erwartet der Schäfer mit seinen Tieren durchs Land ziehen, sondern aufgelassene Mähflächen in Zukunft mit Schafen beweidet werden. Die Schafe verbringen den Sommer auf diesen Flächen (Anm. d. Red.: großteils aufgelassene Steilflächen in Haiming und im Obergricht), welche durch gezielte Weideführung nachhaltig bewirtschaftet werden.“ Besonders unterstrichen werden von der Jury die gleichzeitig entstehenden Ko-operationen (geführte Wanderungen) mit dem Tourismusverband Tiroler Oberland und dem Wanderhotel Riederhof. „Ein spezielles Augenmerk wird auch auf die Direktvermarktung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse in Zusammenarbeit mit dem Hotel Riederhof gelegt“, heißt es abschließend.

 

NEUE PARTNERSCHAFT. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeitsprojekte mit dem Tourismusverband und dem Wanderhotel Riederhof will Schranz diese Position ausbauen und neue Partnerschaften knüpfen, was auch schon gelungen ist. Es wurde eine Kooperation mit dem Familienhotel Truyenhof in Ried fixiert. Geplant ist ein Programm für Kinder und Jugendliche, das ab Sommer 2018 angeboten wird, das Motto lautet: „Nachhaltige Landwirtschaft“. Zur Zeit hat Schranz 100 Schafe.

Die Zusammenarbeit von Schäfer Thomas Schranz (l.) und Hotelchef Peter Mangott ist von Erfolg gekrönt. RS-Foto: Tiefenbacher

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.