„Neue Wege“

Faszination der Blasmusik: Das Zusammenwirken in unseren Musikkapellen fördert nicht nur musikalisches Talent, sondern schweißt auch Generationen zusammen. Foto: Fotoclub Silz

Über 600 Musikanten beim Bezirksmusikfest in Silz

Das diesjährige Bezirksmusikfest richtete die Musikkapelle Silz in absolut gelungener Weise aus. Die Vorbereitungsarbeiten haben aber alles in allem über ein Jahr in Anspruch genommen, wissen der Obmann der MK Silz Peter Walser und Kapellmeister Helmut Gruber.

Von Peter Bundschuh

Neue Wege zu begehen, heißt Jungmusikanten intensiv zu fördern und der moderne Raum im Tiroler Blasmusikgeschehen zu geben, wie etwa der hervorragenden Formation „Gehörsturz“. Neue Wege beschreiten heißt aber auch, alte Risiken einzugehen, wie Großveranstaltungen unter freiem Himmel ohne Festzelt, also ganz „oben ohne“, abzuhalten. In Silz rissen die Wolken schon am Sonntagvormittag auf, aber beim Hochamt ging es mit dem Trockenbleiben noch knapp her.

Festlich gestimmt.

Auf Einladung der Silzer hatten sich Musikkapellen aus Sölden, Huben, Längenfeld, Umhausen, Rietz, Mötz, Stams, Haiming, Ötztal-Bahnhof, Sautens, Tumpen und Oetz eingefunden. Zum Auftakt am Vorabend war ein Konzert der Bürgerkapelle Sterzing zu hören. Das sonntägliche Hochamt, zelebriert von Pfarrer Crysanth Witsch, war thematisch dem Thema „Musik und Liturgie“ gewidmet und sehr gelungen gestaltet. Es folgten Festakt mit Landeshymne, Aufstellung zur Marschwertung, Marschmusikwertung. Beim Ausklang am Festplatz mit Kurzkonzerten und der Formation „Böhmisch damisch“ aus Wald ging ein gelungenes Fest der Bezirksmusikanten bei Kaiserwetter seinem Ende entgegen.

Ein Stab auf Reisen.

Der Tambourstab wandert durch den Bezirk, dazu Peter Walser, Obmann der MK Silz: „Als Zeichen der Verbundenheit der Kapellen untereinander haben wir bereits Ende April unseren Tambourstab als verbindendes Element der Blasmusik durch alle Musikkapellen im Musikbezirk Silz geschickt. Jede Musik hatte die Aufgabe, einen lustigen Beitrag rund um den Stab und ihr Dorf zu drehen. Ich bin überwältigt von den kreativen Videos.“ In diesem Fall sagt ein Video aber mehr als 1000 Worte. Die RUNDSCHAU empfiehlt daher: Lustige und einfallsreich gestaltete Kurzfilme von und über Musikkapellen unseres Bezirkes, also einfach anklicken: www.mksilz.at.

Gemütlicher Ausklang am Festplatz: Zu einem „Pfiffl“ gemeinsam mit Musikanten der Musikkapelle Längenfeld sagt auch Landeshauptmann Günther Platter nicht „Nein“. RS-Fotos: Bundschuh
Geschafft: Nach dem Marschmusikwettbewerb ist gut feiern. Die Musikanten der MK Mötz genießen den Sommernachmittag in Silz bei „Kaiserwetter“.
Attraktiv sind nicht nur die Klänge der Musikkapelle Huben, sondern auch die Interpretinnen der Kurzkonzerte aus dem Ötztal.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.