Neun neue praktisch fix

Martin Auer tritt in Stanz als Bürgermeis-terkandidat an. RS-Foto: Archiv

17 Bürgermeisterkandidaten so gut wie gewählt, darunter vier neue – schlussendlich werden“s mindestens neun neue

17 der 30 künftigen Bürgermeister im Bezirk Landeck stehen bereits fest – vier von ihnen sind neu in diesem „Geschäft“. In fünf weiteren Gemeinden gibt“s mit Sicherheit ebenfalls neue Dorfchefs – dort haben die Bürger aber die Wahl.

Vorab: Der Fristenlauf ist noch nicht abgeschlossen – die eingereich-ten Listen sind noch nicht (alle) genehmigt. In sechs Gemeinden im Bezirk Landeck beschränken sich die Wahlmöglichkeiten am 28. Februar auf die Vergabe der Vorzugsstimmen – es gibt in Faggen, Fendels, Kauns, Pians, Serfaus und Spiss nur eine Liste. Man könnte auch sagen: In diesen Gemeinden dürfte recht hohe Zufriedenheit mit dem Angebot herrschen, sonst gäbe es mehr Listen. Und in 17 Gemeinden stehen die Bürgermeister praktisch schon fest. Keinen Gegenkandidaten haben: Andreas Förg (Faggen), Heinrich Scherl (Fendels), Markus Pale (Fiss), Roland Wechner (Flirsch), Anton Mattle (Galtür), Thomas Lutz (Grins), Werner Kurz (Ischgl), Josef Raich (Kaunertal), Bernhard Huter (Kauns), Florian Klotz (Ladis), Manfred Matt (Pettneu), Harald Bonelli (Pians), Helmut Mall (St. Anton), Paul Greiter (Serfaus), Alois Jäger (Spiss), Martin Auer (Stanz) und Harald Sieß (Strengen). 13 sind Amtsinhaber, vier sind neu.STANZ. Martin Auer ist als Bürgermeisterkandidat in Stanz allein geblieben – und damit praktisch schon Nachfolger von Alois Miemelauer. Der 48-jährige Alpintechnologe war bisher auf den hinteren Rängen der Stefan-Nothdurfter-Liste zu finden. Sein Büro sei gut organisiert, ihm bleibe genügend Freiraum für die Funktion, erklärte er bereits bei der Bekanntgabe der Kandidatur im Dezember 2015.

SPISS. Alois Jäger gibt am 27. Februar das Amt des Feuerwehrkommandanten von Spiss ab und ist bald darauf Dorfchef der höchstgelegenen Gemeinde Österreichs. Der 46-Jährige ist im Acla da Fans in Samnaun beschäftigt. Er würde wirtschaftliche Impulse in der 128-Seelen-Gemeinde, z. B. touristische, sehr begrüßen. Die Finanzlage von Spiss ist aber bekanntlich eine schwierige, da die Gemeindekasse kaum Einnahmen aufzuweisen hat: „Die Unterstützung vom Land brauchen wir immer“, ist sich Alois Jäger bewusst.

PIANS. In der Musikkapelle -Pians gibt er in Summe bereits 15 Jahre lang den Ton an, politisch tut er es ab 28. Februar: Harald Bonelli, hauptberuflich Lehrer an der Neuen Mittelschule in St. Anton und Kapellmeister. Der 39-jährige Familienvater (eine Tochter) ist seit 2012 im Gemeinderat (vorher „Ersatz“) und seit vergangenem Jahr „Vize“ von Bgm. Peter Rauchegger. Er stellt sich gerne zur Verfügung und wird mit dem neuen Gemeinderat („gutes Team“) überlegen, was in Pians zu tun ist. Und: Bonelli will die Bevölkerung einbinden.

LADIS. Florian Klotz wird ein „Newcomer“ im Gemeinderat sein. Der 33-jährige Familienvater (ein Sohn) ist gelernter Einzelhandelskaufmann und bei der Sparkasse Imst in Landeck beschäftigt, derzeit aber in Karenz. Er kandidiert, um wichtige Projekte umzusetzen, etwa Wasserversorgung oder Lichtwellenleiter betreffend.

NEUE DORFCHEFS – MIT WAHL. Mit Sicherheit neue Bürgermeister gibt es auch in folgenden Gemeinden: in Nauders, wo Robert Mair abtritt – VBgm. Helmut Spöttl und Elmar Monz treten an. In Pfunds ist der Nachfolger Gerhard Wittings zwischen Walter Immler und VBgm. Rupert Schuchter zu wählen. Walter Gaims „Job“ in Prutz wollen VBgm. Heinz Kofler, Claus Aniballi und Dominikus Gottlieb Heiss. Reinhard Knabl in Ried folgt VBgm. Josef Siegele oder Elmar Handle nach. Und Franz Kathreins Abgang in Tobadill hat Martin Auer, Clemens Hauser und Otmar Ladner zur Kandidatur bewogen.
In den restlichen acht Gemeinden im Bezirk treten die Amtsinhaber wieder an, sie haben jeweils einen Herausforderer, Anton Mallaun in See zwei.