Saisonabschluss nach Maß

Patrick Sonnweber hat gut lachen. Er blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück und hat für 2018 schon große Pläne. Foto: Sonnweber

Patrick Sonnweber ist KTM-Kini-AlpencupvizemeisterPatrick Sonnweber beendet seine MX-Saison mit dem Alpencupvizemeistertitel und einer Top-Fünf-Platzierung beim letzten Lauf zur Österreichischen Meisterschaft. 

Der KTM-Kini-Alpencup setzte sich in diesem Jahr aus fünf Veranstaltungen mit zehn Rennläufen zusammen, die in Kundl (2x), Rietz, Lüsen (Südtirol) und Pfitsch (Südtirol) stattfanden. Der Höfener kann auf eine konstant gute Saison zurückblicken. Unter insgesamt 42 Startern belegt er nun den zweiten Gesamtrang, hinter dem Osttiroler Johannes Wibmer. Seine Trophäe holt sich der zwölfjährige Gymnasiast Anfang November bei der Gesamtsiegerehrung im Zillertal ab.
Auf nationaler Ebene sammelte Patrick heuer erste Erfahrungen in der österreichischen Motocross-Jugendstaatsmeisterschaft (Klasse 85 ccm). Nach insgesamt zwölf absolvierten Läufen steht er hier auf dem 13. Gesamtrang bei 37 gemeldeten Fahrern. Damit konnte er  sein selbst gestecktes Ziel, in seiner ersten Saison in die Top-Fünf zu kommen, erreichen. Sein bestes Saisonergebnis erzielte der MSC-Raiba-Ehrwald-Fahrer am 22. Oktober  beim Saisonfinale in Oberdorf/Burgenland. Nach dem 11. Platz im ersten Rennlauf  bei trockenen Bedingungen, versprach der zweite Lauf aufgrund des einsetzenden Regens umso schwieriger zu werden. Doch die Oberdorfer Strecke mit einigen mächtigen Sprüngen lag Patrick von Anfang an und so kam er auch im zweiten Lauf nach dem Start in einen guten Rhythmus. Nach harten und anstrengenden 20 Minuten Rennzeit beendete Patrick den Lauf auf dem hervorragenden fünften Platz – das bedeutete  Tagesrang acht. Mit diesen tollen Ergebnissen in der Tasche geht Patrick nun in die wohlverdiente Winterpause. Die Saison 2017 war für das junge Motocrosstalent die intensivste seit Beginn seiner sportlichen Leidenschaft, denn sie beinhaltete heuer insgesamt 22 Rennwochenenden von März bis Oktober im In- und Ausland.
Trotz des großen zeitlichen und körperlichen Einsatzes ist Patrick bei jedem Rennen mit absolutem Ehrgeiz dabei und plant bereits die Saison 2018, die auf jeden Fall wieder eine ÖM-Teilnahme miteinschließt. Seine Kondition hält er über den Winter mit Langlaufen (Skating) und Functionaltraining aufrecht. Spätestens ab Februar geht es dann an freien Tagen wieder nach Italien zum Motocrosstraining.