Schau, Schatzi – schau!

Liebe Freunde des überschäumenden Urlaubsvergnügens!

Es ist Sommer. Ferienzeit. Langsam passt auch das Wetter. Viele von uns genießen ihre freien Tage zuhause. Auf Balkonien. Im Wald. Am Berg. Oder im kühlen Nass. Doch es gibt auch noch die Wegfahrer. Und Fernflieger. Jeder soll tun, was er will. Freizeit heißt auch Freiheit. Frei sein von Zwängen und Pflichten – das ist Erholung pur! Und natürlich die gemeinsame Zeit mit seinen Liebsten verbringen.

Außerdem: Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Und in aller Regel auch etwas herzeigen. Bilder. Unvergessliche Eindrücke. So etwas muss man teilen. Wer kennt sie nicht, diese gut gemeinte Einladung: Schaut doch mal bei uns vorbei auf ein Gläschen – dann zeigen wir euch die Fotos von unserem Urlaub!

Eigentlich wollte ich ja im Fernsehen Fußball schauen. Doch meine Frau meinte, Freunde seien wichtiger. Und schon saßen wir im Heimkino. Kultur- und Badereise in Spanien. Gefühlte 284 Dias auf Leinwand. Samt ausführlichen Erklärungen. Au Backe. Obwohl der mitgebrachte Rotwein vom Feinsten war, wurde dieser nicht enden wollende Vortrag zur Plage. Schau: Hier ist Petra vor der Kathedrale. Und hier, mein Schatz, bist du hinter der Kirche. Dieses Mal im gelben T-Shirt, das wir am Markt gekauft haben. Und da: Paul beim Essen. Paella. Großartig. Seht ihr, wie es ihm schmeckt. Nach Dutzenden Fotos von alten Gemäuern dann die Bilder vom Strand. Gott sei Dank nicht FKK, dachte ich mir und lobte den neuen Bikini von Petra. In der Modefarbe türkis.

Endlich. Das letzte Foto. Um 23.20 Uhr. Ja, ja. Diese Urlaube. Sie sind halt immer zu kurz, lachte Paul. Leider war die Speicherkarte voll. Sonst hätten sie uns noch mehr zeigen können. Wir waren übrigens die ersten, die die Bilder sehen durften. Jetzt werden sie sortiert. Und ein Fotobuch mit ausgesuchten Aufnahmen zusammengestellt. Für Helmut und Anita. Weil die wollen immer spätestens um 22 Uhr ins Bett!

Meinhard Eiter


E-Mail an den Verfasser? Ihre Meinung ist gefragt!