Sparkasse Imst schafft das Double!

Den medialen Rummel verkraften die Sparkassen Vorstände sichtlich gerne, gilt es doch zum zweiten Mal den Award für die „beste Sparkasse Österreichs“ zu feiern. RS-Foto: Parth

Nach dem Vorjahr erneut „beste Sparkasse Österreichs“

Beim Sparkassen-Award 2017 erreichte die Sparkasse Imst AG zum zweiten Mal in Folge Platz eins im Österreich-Ranking und zum fünften Mal in Serie den Ranggruppen-Sieg. Diese Auszeichnung bestätigt zusammen mit den Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres die nachhaltige Regionalitätsphilosophie der Sparkasse Imst AG.

Von Thomas Parth

„Die Auszeichnung genießt unter den selbständigen Sparkassen Österreichs hohes Ansehen. Es macht uns überaus stolz und bedeutet uns sehr viel, dass wir zum zweiten Mal in Folge die Gesamtwertung gewinnen konnten. Es war im Vorjahr extrem schwierig, erstmals Platz eins zu belegen und noch herausfordernder heuer mit dem abermaligen Gewinn des Gesamtsieges noch einen drauf zu setzen. Das bestätigt unsere Kontinuität auf sehr hohem Niveau“, erklären die beiden Vorstände Meinhard Reich und Martin Haßlwanter.

Vorstandsvorsitzender Meinhard Reich, Vorsitzender des Aufsichtsrats Klaus Gstrein und Vorstand Martin Haßlwanter (v.l.) präsentieren stolz die Trophäen und Urkunden, welche sie bereits zum zweiten Mal als beste Sparkasse Österreichs ausweisen. RS-Foto: Parth

Der Sieg beim Award ist ein wesentliches Indiz dafür, wie erfolgreich die Sparkasse Imst als regionales Bankinstitut agiert. Auch die bemerkenswerten Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2017 untermauern diese Performance. „Bis zum Jahr 2019 sind keine wesentlichen Zinserhöhungen zu erwarten“, blickt Meinhard Reich in die Zukunft: „Auf die Herausforderungen der Digitalisierung reagieren wir mittels Aufrüstung der Technik sowie durch laufende Ausbildungsmaßnahmen unserer Mitarbeiter.“ Martin Haßlwanter streicht hervor, dass die Sparkasse auch ihrer Verantwortung in der Lehrlingsausbildung gerecht wird: „Wir haben vier Lehrlinge und suchen wieder zwei neue, die den Weg zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau einschlagen. Weiters freut uns besonders, dass sich rund 400 Menschen ihren Traum von den eigenen vier Wänden über die Sparkasse Imst finanzieren. Das ist ein großer Vertrauensbeweis für unser Institut.“ Nach der Optimierung der Bankfilialen seien keine Änderungen diesbezüglich geplant. Somit bleibt die Sparkasse mit 14 Filialen und einer unbemannten Filiale am Imster Kaufparkareal unverändert auf Regionalitätskurs. Ebenso keine Veränderungen sind bei den 152 Mitarbeitern zu erwarten. Finanziell wie ideologisch hat sich die Sparkasse zur Imster Innenstadt bekannt und mit der Tiefgarage, die in Kooperation mit den Stadtwerken errichtet wurde, ein Statement gesetzt. Auf dem vorderen Sparkassenplatz wird am 25. Mai ein „Tag der Notare“ in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Imst AG stattfinden.

Sparkasse Imst AG in Zahlen

Laut Geschäftsbericht 2017 der Sparkasse Imst AG beträgt das Betriebsergebnis: 6,4 Mio. Euro (+ 68,5%); Primärmittel inkl. Spareinlagen: 686 Mio. Euro (+3,6%); verwaltete Kundengelder gesamt: 1.029 Mio. Euro (inkl. Wertpapiervolumen, Bauspareinlagen und Versicherungs-Einlagen); Finanzierungsvolumen: 1.038 Mio. Euro (2016: 994 Mio. Euro); Neufinanzierungen: 166,2 Mio. Euro; Kernkapitalquote: 14,12% (2016: 13,47%); Eigenmittelquote: 15,31% (2016: 14,66%); Kunden gesamt: 37918 (2000 Kommerzkunden), davon Neukunden: 2226; Mitarbeiter: 152 (davon vier Lehrlinge); 150.000 Euro in die Ausbildung hochqualifizierter Mitarbeiter investiert; Geschäftsstellen: 15 in den Bezirken Imst und Landeck.