Sperrenbauwerk wird verbreitert

Bgm. Wilfried Fink: „Diese Arbeiten werden bis Juni 2017 dauern.“ RS-Foto: Tiefenbacher

Sicherungsmaßnahme im Starkenbachtal

 

Um im Siedlungsbereich von Starkenbach bei Schönwies, im Gewerbegebiet und im Verkehrsraum Schäden zu verhindern, wird im Starkenbachtal das Sperrenbauwerk um zwei Flügelmauern verbreitert.

 

Von Herbert Tiefenbacher

 

Am 29. August 1999 ereignete sich eine Großrutschung im Starkenbachtal bei Schönwies mit ca. drei Millionen Kubikmetern. Daraufhin wurden am Starkenbach unter der Federführung der Wildbach- und Lawinenverbauung Gebietsbauleitung Oberes Inntal umfassende Sicherungsmaßnahmen für die zu erwartenden Murenereignisse bei Starkniederschlägen bzw. auch für Schmelzhochwässer gesetzt. Das Bauprogramm für Sofortmaßnahmen umfasste die Errichtung einer ca. 15 Meter hohen Wildbachsperre zur Stützung der Schüttmassen und zur Hebung der Erosionsbasis am Fuße des Schuttkörpers. Im Zuge eines weiteren Ereignisses am 4. August 2016 kam es im Vorfeld der Sperre zu massiven Seiten- und Tiefenerosionen (Abtragungen), sodass im Sperrbereich die rechtsufrige Böschung komplett ausgewaschen wurde und der Bach derzeit rechtsufrig an der Sperre vorbeifließt.

 

ZWEI PROJEKTVARIANTEN. Die Wildbach- und Lawinenverbauung legte zwei Projektvarianten vor. Fallen gelassen wurde jene, bei der vorgesehen war, die „alte“ Sperre abzureißen. Bgm. Wilfried Fink erklärte diese Entscheidung folgendermaßen: „Nur der Abriss des bestehenden Bauwerks hätte 150.000 Euro gekostet und wäre nicht gefördert worden.“ Im Rahmen der gegenständlichen Sofortmaßnahmen ist vorgesehen, die rechts- und linksufrigen Böschungseinhänge zu sichern, indem das Sperrenbauwerk verbreitert wird. Diese Arbeiten werden bis Juni 2017 dauern und kosten rund 450.000 Euro. Von diesen Gesamtkosten übernimmt laut Bgm. Fink der Bund 35 Prozent und das Land Tirol weitere 15 Prozent. Die restlichen 50 Prozent sind von der Gemeinde Schönwies mit den Interessenten aufzubringen. Beteiligen wird sich die Firma Streng Bau. Sie bringt Naturalleistungen zwischen 40.000 und 50.000 Euro ein. „Wir versuchen auch eine zusätzliche Förderung aus dem Topf der besonderen Bedarfszuweisungen zu lukrieren. Die Gemeindeaufsicht unterstützt uns dabei“, betonte der Schönwieser Gemeindechef.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.