Staggl begrüßt Köhle

Die Suche nach einem Geschäftsführer für den Imst Tourismus scheint beendet. RS-Foto: Parth

Imst Tourismus hat rasch reagiert

Der Imst Tourismus musste kürzlich den Abgang seines „neuen“ Geschäftsführers und Nachfolger von Michael Mattersberger verkraften. Die RUNDSCHAU berichtete. Nun haben Obmann und Vorstand rasch reagiert und die Katze ist aus dem Sack: Thomas Köhle wird künftig den Imst Tourismus leiten.

Von Thomas Parth

„Im Fundus der Bewerbungen vom April haben wir nachgesehen und Mag. Thomas Köhle wiederentdeckt, wenn man das so sagen kann“, erklärt Imst Tourismus-Obm. Hannes Staggl: „Der Zeitpunkt war jetzt genau der richtige. Per 1. August gehen wir den Weg gemeinsam und wir sind sehr zuversichtlich, dass das langfristig funktioniert.“ Die doch sehr rasche Entscheidungsfindung begründet Staggl durch die agierenden Personen. „Imst hat kurze Wege und ein dynamisches Team im Vorstand und der Obmann ist in dem Fall auch kein Verhinderer“, so Obm. Staggl inklusive Selbstreflexion.

Großprojekte laufen weiter.

„Ursprünglich konnte uns das Land Tirol eine 30-prozentige Förderung in Aussicht stellen. Jetzt bekommen wir 50 Prozent für den Starkenberger Panoramaweg“, freut sich Staggl: „Das ist wirklich gut, mit einer Größenordnung von 215.000 Euro, was wir verbauen dürfen. Damit fangen wir noch heuer an und müssen bis nächsten Herbst fertig sein. Das liegt im zeitlichen und budgetären Rahmen, zumal die große Brücke weggefallen ist.“ Ebenfalls noch heuer werde man den „Alm-Zoo“ an der Untermarkter Alm vorbereiten und nächstes Jahr als Bereicherung für das Gebiet sowie für die Imster Bergbahnen fertigstellen. „Was die Radwege anbelangt, ist es uns ein großes Anliegen, die Fernpass-Strategie zu verwirklichen. Wir befinden uns momentan in Verhandlungen und gehen davon aus, noch heuer die Genehmigungen zu bekommen. Das alles sind große Brocken. Da werden wir andere Dinge hintanstellen müssen, doch wir sind zuversichtlich alles unter einen Hut zu bekommen. Was wir sicher nicht vernachlässigen, sind Werbung und Veranstaltungen. Hier bleiben wir am Drücker und schauen, dass Imst weiterhin Drehscheibe bleibt. Unser Fokus liegt wie bisher auf Familie und Outdoor-Sport sowie Geschäftsreisende und in kleinerem Ausmaß Kultur“, schließt Staggl.

Mag. Thomas Köhle war Geschäftsstellenleiter der Wirtschaftskammer in Landeck, bevor zunächst sein Wechsel in die WK-Tirol als Geschäftsführer für Aufsehen und danach seine Abberufung durch WK-Obm. Jürgen Bodenseer für Schlagzeilen sorgte. Köhle wechselte anschließend zu den Bergbahnen See im Paznaun und ist nun designierter Geschäftsführer des Imst Tourismus, der ab 1. August seine neue Aufgabe in Angriff nehmen wird. RS-Foto: Archiv