Starke Leistung

Gymnasium Reutte ist Vize-Landesmeister im Handball

Die Handball-Landesmeisterschaft der Oberstufen fand auch heuer in der Handball-Hochburg Schwaz statt. Für die Mädchen des Gymnasiums Reutte, die Titelverteidigerinnen, war bereits bei Bekanntgabe der Gegner klar, dass sie sich nur bei dem Paulinum Schwaz Sorgen machen mussten.

Obwohl sie im letzten Jahr bravourös gewinnen konnten, ging es doch gegen die langjährigen Seriensieger dieses Bewerbes. Die Reuttenerinnen spielten von Anfang an couragiert auf und zeigten einen schnellen, tollen Handball, bissen sich aber an den perfekt verteidigenden Schwazerinnen die Zähne aus. Es wollten einfach keine Tore fallen. Nach hartem Kampf unterlagen sie schließlich dem Vereinsteam des Paulinums mit 8:12. Die Mädchen des Gymnasiums Reutte wurden damit Vize-Landesmeister 2017/18.

Burschen überraschten. Die eigentliche Überraschung gelang dem BRG Reutte bei den Burschen. Der Oberstufen-Bewerb ist ein U19-Wettkampf, da die HTLs mit den 9. Klassen antreten dürfen. Das Gymnasium Reutte startete überwiegend mit Fünftklässlern, also den  14- und 15-Jährigen. Das bedeutete ein extrem junges Team, das Erfahrungen sammeln sollte. Doch nach dem Sieg gegen das gesetzte Meinhardinum aus Stams und den Siegen über die HTL Kramsach und über die HTL Innsbruck, wurden die Reuttener zum großen Erstaunen Gruppen-Erste. Der enorme Einsatz in der Gruppen-Phase forderte allerdings mit dere Verletzten seinen seinen Tribut. Mit arg geschwächtem Kader verloren die Außerferner dann das Halbfinale knapp mit 8:9 gegen das BRG Schwaz. Im kleinen Finale stand erneut das Meinhardinum auf dem Programm, das vom BRG Reutte an diesem Tag schon einmal mit 9:6 besiegt worden war. Ein spannendes Spiel um Platz drei entbrannte mit durchgehend leichten Vorteilen für das verletzungs-geschwächte Team aus Reutte.
Beide Mannschaften mobilisierten ihre letzten Kräfte. Mit dem Schlusspfiff schoss das Meinhardinum seinen ersten Ausgleichstreffer. Die Regel verlangt einen Sieger, der heuer erstmals durch eine Verlängerung bis zum „golden Goal“ ermittelt wurde. Das Losglück war den Stamsern hold. Sie bekamen den Anwurf. Ein großer Vorteil, den das Meinhardinum gleich zum Siegestreffer nutzte. Damit erreichte das junge Team des Gymnasiums Reutte einen grandiosen vierten Platz.