Suche nach interessierten Männern

Dora Schiechtl-Unger bringt derzeit ihr drittes Stück zur Aufführung in der Knappenwelt in Tarrenz. RS-Foto: Dorn

Regisseurin vom Theater im Knappendorf im Gespräch mit der RUNDSCHAU

Eigentlich hätte heuer in der Tarrenzer Knappenwelt ein ganz anderes Theaterstück auf dem Programm gestanden, aber aus den verschiedensten Gründen sind nach und nach die männlichen Schauspieler abgesprungen. Als die männlichen Schauspieler dann weg waren, entschloss sich die Autorin einfach ein neues Stück zu schreiben und die Rolle des einzigen Mannes so zu schreiben, dass man sie im Notfall auch noch hätte streichen können.

Von Agnes Dorn

Es wäre nach „Himmelschlüssel und Herbstzeitlose“ und „Lapislazuli“ das dritte Stück aus der Feder von Dora Schiechtl-Unger gewesen, das im Freilufttheater der Knappenwelt zur Aufführung gekommen wäre. Mit „Karrnerleid und Karrnerfreud“ hat die gebürtige Tarrenzerin ein Stück geschrieben, das eine Geschichte über das fahrende Volk erzählen sollte. Dass die Männer bei dem Stück nicht gerade gut davonkommen, war aber wohl nicht der Grund, dass nach und nach die Schauspieler nach anfänglicher Zusage absprangen, sondern Hausbau und die Geburt von Zwillingen hielten sie davon ab, Zeit in die Probenarbeit zu stecken, wie Schiechtl-Unger mit Bedauern erzählt. Und so entschloss sie sich im Frühjahr kurzerhand dazu, einfach ein neues Stück zu schreiben – und zwar eines, in dem man im schlimmsten Fall die einzige Männerrolle auch noch hätte streichen können. Doch mit Daniel Doblander fand sie einen Getreuen, der nun in neun Aufführungen für „Wirbel um Dominik“ sorgen wird. Mit von der Partie sind auch Johanna Drost-Singer, Corrina Lung, Bettina Struc und Angela Koffler, die sich einen heißen Kampf um den einzigen Mann liefern. Weitere Aufführungen des Stücks nach der bereits stattgefundenen Premiere sind am 11., 12., 17., 19., 24. und 31. August, sowie am 2., 7. und 9. September jeweils ab 20.30 Uhr.

Lustspiel.

Es sei nicht nur eine Notlösung geworden, sondern es habe sich zu einem eigenständigen Stück entwickelt, in dem genauso viel Herzblut stecke wie in ihren anderen, mitunter schwereren Werken, berichtet Dora Schiechtl-Unger, die sich schon als Kind mit großer Leidenschaft Geschichten ausgedacht und diese niedergeschrieben hat. Sie schreibt gerne aus der Sicht der Frau, anderes sei ihr auch nicht möglich, erzählt die Autorin, die selbst Regie führt, seit ihre eigenen Stücke aufgeführt werden. Davor war sie 15 Jahre lang Mitglied beim Theaterverein Humiste, wo sie als Schauspielerin aktiv und auch schon für die Kostüme verantwortlich war. Als sie dann zur Knappenwelt gestoßen ist, kam ihr bald der Gedanke, dass da ein Theater gut passen würde, das das Dorf zum Leben bringen könnte. Vor drei Jahren fasste sie dann gemeinsam mit Maria Schwarz den Entschluss, das Theater im Knappendorf zu gründen. Nachdem sowieso kein Geld für Tantiemen da war, war es naheliegend, selbst ein Stück zu schreiben und mit „Himmelschlüssel und Herbstzeitlose“ die Geschichte der Heilerin mit jener der Vogelhändler und Knappen zu verweben. Letztes Jahr stand dann „Lapislazuli“ auf dem Programm, wo die Autorin selbst als Erzählerin mitspielte. Damit nächstes Jahr das Karrnerstück verwirklicht werden kann, sucht Schiechtl-Unger noch ein paar Männer, die gerne auch ohne schauspielerische Vorkenntnisse in ihr Ensemble einziehen können. Als Regisseurin gibt sie ihren Darstellern einen gewissen Freiraum bei der Interpretation, wichtig ist ihr vor allem jedoch, dass die Texte nicht wie auswendig gelernt aufgesagt werden. Nähere Informationen sowie die Möglichkeit, Karten fürs aktuelle Stück zu reservieren gibt‘s unter 06507969798.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.