Tiroler Lech Funding Contest

kdg-Chef Michael Hosp und Henrik Wentzler vom Berggut „Gaicht” (v.l.) suchen die besten neuen Geschäftsideen im Außerfern und im angrenzenden Allgäu. Foto: kdg/Weissenbach

Die besten Außerferner Start-up und Business-Ideen werden gesucht

Henrik Wentzler, Inhaber des Bergguts „Gaicht” und bei einigen Unternehmen im Außerfern beteiligt, setzt auf Nachhaltigkeit und plant, in der Region einen kraftvollen Impuls für  spannende und zukunftsträchtige Neugründungen zu setzen. Daher hat er nun in Kooperation mit dem kdg campus den ersten Tiroler Lech Funding Contest ausgeschrieben – einen Wettbewerb für neue Businessideen im Außerfern und im angrenzenden Allgäu. 

Mitmachen und einreichen kann jeder, der im Außerfern oder im Allgäu ein Start-up gründen, eine neue Geschäftsidee umsetzen oder einen bereits bestehenden Geschäftsbereich erweitern möchte. Es soll aber kein Remake der Shows „Höhle des Löwen“ werden und auch die „Zwei Millionen wird es nicht in zwei Minuten“ geben, betont Wentzler.

Mut zur Region. Henrik Wentzler und Michael Hosp vom kdg–Campus verfolgen ein ganz klares Ziel: „Wir wollen junge Gründer und Unternehmer aus der Region ermutigen und dabei unterstützen, ihre Geschäftsideen hier im Außerfern umzusetzen. Denn wir sind überzeugt, dass hier ein besonders guter Boden für neue, zukunftsweisende Ideen ist. Immerhin gibt es in der Region ja zahlreiche Unternehmen und Betriebe, die dies tagtäglich und mustergültig unter Beweis stellen.“ Damit sei also bereits sehr viel Kompetenz da, an die man andocken, die man weiterentwickeln kann. Zudem verfüge man über ein exzellentes Netzwerk, viel Erfahrung und mit dem kdg campus auch über die entsprechende Infrastuktur für Ansiedelung, Einmietung und Beratung. Das ist ein reichhaltiges Package an Ressourcen, das jungen Gründern und Unternehmern angeboten werden kann.

Hearing im November. Wer die Vor-Jury überzeugt, die die Vorselektion übernimmt, wird zum eigentlichen Jury-Hearing am 11. November zum Berggut „Gaicht” eingeladen, wo neben Henrik Wentzler und kdg-Chef Michael Hosp noch Wentzlers Tochter Friederike, Martin Entstrasser, Geschäftsführer von Elektro Entstrasser und die junge Ökonomin Lilly Sophie Gerlach über die Idee befinden werden.  Am Ende winken entweder eine Unternehmensbeteiligung, ein Invest oder möglicherweise auch eine andere Form der Unterstützung. „Mit unserem Unternehmensnetzwerk und nicht zuletzt mit dem kdg campus können wir Gründern  auch Infrastruktur und Know-how anbieten. Vielleicht braucht der eine oder andere Anwärter nur die Möglichkeit, bei einem anderen Unternehmen anzudocken oder er sucht Co-Working Spaces oder auch Betriebsflächen.“ Jedenfalls gelte für alle Beteiligten absolute Diskretion und Verschwiegenheit, so Wentzler.  Jeder, der mitmacht, erhält eine wechselseitige Geheimhaltungserklärung.

Weitere Informationen. Die Einreichfrist für den Contest endet am Dienstag, dem 31. Oktober, um 12 Uhr.  Nähere Informationen zur Ausschreibung und zum Contest-Procedere sind auf den Homepages von Berggut „Gaicht” und kdg sowie auf Facebook zu finden.
Interessierte können sich gerne auch an Prok. Sandra Bischof, Reiterhof Berggut Gaicht, Berggut Gaicht 17, 6672 Nesselwängle, Tel +43 (0) 5675 8182, info@berggut-gaicht.at wenden.