Volksschule Wängle erhält das Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“

Die Kinder der Volksschule Wängle animierten die Erwachsenen bei ihren Aktivitäten zum Mitmachen. Im Bild: Dr. Beate Palfrader, Arno Melitopulos (TGKK), Wängles Bürgermeister Christian Müller, Schulleiterin Liane Falger und die beiden Lehrerinnen Renate Schlichtherle und Birgit Wachter (v.l.). RS-Foto: Claus

Initiative soll Gesundheitsbewusstsein der Kinder fördern

Tirolweit sind bereits 27 Schulen Träger des Gütesiegels „Gesunde Schule Tirol“. Dabei ist nun auch die Volksschule in Wängle als erste Schule im Bezirk Reutte.

Ziel des 2015 in Tirol gestarteten Projekts ist, Gesundheitsbewusstsein und -kompetenz bereits bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. Die Initiative wird von der Tiroler Gebietskrankenkasse, gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landesschulrat, Land Tirol, Pädagogische Hochschule und BVA-Versicherung getragen.
Für Landesrätin Dr. Beate Palfrader, zuständig unter anderem für Familienpolitik und Jugendschutz, ist das Engagement im Rahmen der Gesundheitsförderung an der Schule vorbildlich und sie habe sich die ganz besondere Auszeichnung redlich verdient. „In der für Kinder und Jugendliche so wichtigen ‚Lebenswelt Schule’ haben Schüler die Möglichkeit, Gesundheitskompetenz als eine zentrale Säule der Gesundheitsförderung und der gesundheitlichen Chancengleichheit zu erwerben“, stellte Palfrader im Rahmen einer Pressekonferenz vor Ort fest. Es gehe weniger um die reine Wissensvermittlung, sondern mehr um die Entwicklung von gesunden Haltungen sowie das gesundheitsförderliche Verhalten in einer gesunden Umgebung.  Die Schule als einen Ort des Wohlbefindens und der Motivation zu gestalten, ist für Schulleiterin Liane Falger ungemein wichtig. „Das Projekt ‚Gesunde Schule Tirol’ verbessert die Qualität der Schule in allen Bereichen. Gesund sein und bleiben schafft die Basis für ein funktionierendes Lernklima“, betonte sie. In den Lernpausen gibt es zusätzlich verschiedene Bewegungsstationen.
Besonders beliebt ist die „Slackline“. „Slacken“ ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband oder Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Dieses Band wird Slackline (deutsch etwa: Schlaffseil, schlaffe Leine) genannt. Es fördert Balance, Konzentration und Koordination.
Hinzu komme, dass das gemeinsam Erfahren und Erleben in der Volksschule Wängle besonders hervorgehoben wird.
Die Schüler werden jahrgangsübergreifend unterrichtet. Es findet selbstgesteuertes Lernen in einer vorbereiteten Lern-umgebung statt, wobei die Schüler ihren Arbeitsplatz in Abhängigkeit von der Tätigkeit selbst auswählen. Diese Form des Lernens, bei der die Eigenverantwortung der Schüler klar im Vordergrund steht, erfordere eine enge Zusammenarbeit des Lehrerteams mit wöchentlichen Besprechungen. „Die TGKK unterstützt mit dem Projekt als Gesundheitskasse ihre kleinsten Versicherten, denn bei ihnen fängt die Gesundheit an“, sagte TGKK-Direktor Arno Melitopulos und merkte weiter an, dass das Gütesiegel eine „Win-Win-Situation“ für Schüler, Lehrer und Eltern darstellt. Mit der Auszeichnung sei die Volksschule Wängle ein Aushängeschild für die gesamte Region.
Auch für Wängles Bürgermeister Christian Müller ist es von großer Bedeutung, dass Kindern von frühester Jugend an Gesundheitsbildung bewusst gemacht wird. „Nur ein gesundes Kind ist auch ein glückliches Kind“, so seine Einschätzung. Ihn erfülle es mit Stolz, dass die Schule in Wängle als erste im Bezirk mit dem Prädikat „Gesunde Schule Tirol“ ausgezeichnet wurde.

Von Uwe Claus

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.