Von Frauen für Frauen

Michaela Perktold stellt das Projekt Marjam vor und hofft auf viele Patinnen. RS-Foto: Schretter

Patinnen-Projekt Marjam

(sas) Das Projekt „Marjam. Patinnen für geflüchtete Frauen in Tirol“ ist eine Initiative des Landes Tirol (Abteilung Gesellschaft und Arbeit) in Kooperation mit der Freiwilligenpartnerschaft Tirol. Die Freiwilligenpartnerschaft Tirol vermittelt interessierte „Frauen-Tandems“ im Außerfern.

Etwa ein Drittel aller Flüchtlinge, die nach Tirol kommen, sind Frauen. Sie brauchen eine spezifische Begleitung. Das Projekt Marjam unterstützt Kontakte zwischen einheimischen und neu zugezogenen Frauen in Form von ehrenamtlichen Patenschaften.

Begleitung für sechs Monate. Diese Patenschaften bestehen für sechs Monate. Patin und „Patenkind“ (Mentee) treffen sich wöchentlich oder vierzehntägig für jeweils eine Stunde. Der zeitliche Ablauf wird zwischen Patin und Mentee individuell erstellt. Mentees erhalten von ihrer Patinnen praktische Unterstützung in alltäglichen Dingen (Einkauf, Arztbesuch, Behördengänge usw.) und dadurch Einblick in die österreichische Gesellschaft.

Aufgaben. Wie die Treffen von Patin und Mentee gestaltet werden, richtet sich nach den Bedürfnissen der Mentees und den zeitlichen Möglichkeiten der Patin. Es besteht die Möglichkeit, sich die Patenschaft mit einer anderen Patin zu teilen oder auch mehrere Mentees zu betreuen.
Patinnen sollen den Frauen Möglichkeiten aufzeigen, sich selbst zu helfen und Beratungs- und Bildungseinrichtungen zu nutzen. Mentees können so auch mit einheimischen Frauen und Müttern in Kontakt und ins Gespräch zu kommen.

Wer kann  Patin werden? Jede Frau, die Interesse und Offenheit gegenüber anderen Menschen besitzt und bereit ist, eine Patenschaft selbstständig zu gestalten. In einem Einführungsworkshop mit Tipps zur praktischen Umsetzung, Informationen über Einrichtungen und Angebote für Flüchtlinge in Tirol und der Vermittlung interkultureller Zusammenhänge werden Interessierte auf ihre Patenschaft vorbereitet.
Auch NRin Elisabeth Pfurtscheller hält Marjam für den besten Weg, Flüchtlingsfrauen dabei  zu unterstützen, sich in der neuen Heimat einzuleben.

Information. Interssierte treffen sich  am Dienstag, dem 23. Mai zum interkulturellen Frauencafé von 16 bis 18 Uhr im InterTreff, Kaiser-Lothar-Straße 6, 6600 Reutte. Ansprechpartnerin ist Michaela Perktold. freiwilligenzentrum@allesausserfern.at

Das Freiwilligenzentrum Außerfern sucht:

Rotes Kreuz. Für das Rote Kreuz werden Freiwillige für das „Team Essen-auf-Rädern“ in Reutte gesucht. Die Tätigkeiten umfassen das Zustellen von Speisen und bei Bedarf das Auspacken und tellerfertig Anrichten der zubereiteten Menüs.
Projekt Marjam. Für das Patinnenprojekt Marjam ehrenamtliche MitarbeitInnen gesucht, die für zwei Stunden pro Monat Kinder betreuen möchten.
Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im sozialen Bereich hat, aufgeschlossen und hilfsbereit ist, ist herzlich eingeladen, sich zu informieren oder auch einmal zu „schnuppern“. Die Ansprechparnerin ist Michaela Perktold.
Kontakt. Michaela Perktold (Freiwilligenkoordinatorin), Kohlplatz 7, 6600 Pflach, Tel. 05672 62387, E-Mail: freiwilligenzentrum@allesausserfern.at