Zahl stagniert

In den letzten fünf Jahren ist im Bezirk Landeck die Zahl der Rinder von 10.582 auf 9.590 gesunken. RS-Foto: Tiefenbacher

Monz fordert Anreize für das Halten von Wiederkäuern

 

Der Bezirksobmann der Landwirtschaftskammer in Landeck Elmar Monz fordert Anreize für das Halten von Wiederkäuern.

Von Herbert Tiefenbacher

Im Bezirk Landeck gibt es rund 1.500 landwirtschaftliche Betriebe. Obwohl ein erheblicher Teil sein Tagwerk wegen der extremen Lage unter härtesten Bedingungen verrichten muss, bleibt diese Zahl relativ stabil. Allerdings stellt die Aufrechterhaltung der Viehhaltung eine große Herausforderung dar. Die Betonung liegt auf Wiederkäuer, denn zur Grünlandbewirtschaftung ist diese Gattung das Um und Auf. Laut LK-Bezirksstellenleiter Ing. Mag (FH) Peter Frank können die Wiesen nur auf diese Weise so bewirtschaftet werden, dass der ökologische Kreislauf über Boden-Pflanzen-Tier und Mensch geschlossen bleibt. Die Bewirtschaftung von landwirtschaftlichen Nutzflächen ist zudem ein Beitrag zum Naturschutz und eine Beeinflussung der Naturgefahren im Hinblick auf Gefahrenminderung und -vermeidung.

PROBLEM. Es tut sich aber ein Problem auf: Die Zahl der Wiederkäuer stagnierte in letzten fünf Jahren im Bezirk Landeck. Ein Rückgang zeigt sich in der Rinderhaltung mit einem Minus von rund 1.000 Stück (von 10.582 auf 9.590). Das Minus bei den Schafen wird für diesen Zeitraum mit 327 Stück und bei den Ziegen mit 312 Stück beziffert. „Geht das Vieh, kommt der Wald“, so brachte Bezirksobmann Monz diese Entwicklung auf den Punkt und reichte eine Zahl nach: „Immerhin beträgt die Zunahme der Waldfläche in Tirol 800 Hektar pro Jahr. Am stärksten betroffen von der Wiederbewaldung sind Bergwiesen und Almen“. Abschließend forderte Monz, dass es durch Anreize wieder attraktiver sein müsse, Wiederkäuer zu halten. „Dazu gehören Qualitätsvermarktungsprogramme für Milch und Fleisch, ein ehrlicher Produktpreis und auch die Bereitstellung von Leistungsabgeltungen“, sagte Bezirksobmann Monz.

AKTIONEN GEPLANT. Die Bezirkslandwirtschaftskammer Landeck wird im Jahr 2017 mit mehreren Aktionen auf die zentrale Rolle der Bergbauern hinweisen. So sind ein Bergbauerntag zum Schwerpunkt Grünland in Fließ, eine Almbegegnung in Kappl, ein Sommergespräch mit LK-Präsident Josef Hechenberger und Hofbesuche bei Bergbauernfamilien geplant.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.