2. Naturpark-Lauf-Lechtal in Elmen

Alle haben Spaß, bei dem herrlichen Wetter ganz besonders. RS-Foto: Chauvin

….. Läufer auf fünf Strecken

Schon bei der ersten Lauf-Veranstaltung 2016 wurde vielfach der Wunsch nach einer Wiederholung ausgesprochen. Auch sollte noch eine Halbmarathon-Strecke angeboten werden. All das hat der Sportverein aufgegriffen und mit dem Organisator Lukas Ginther hervorragend umgesetzt.

So gab es 20,6 km als Halbmarathon, einen Hauptlauf mit 10,3 km – und die Nordic Walker und Hobby-Läufer gingen auf die 5,3 km lange Strecke. Die Läufer kamen aus Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz und der Slowakei.
Mit dem Kinder- & Charitylauf begann der Laufevent. Simon Walch, Schulleiter der Naturparkschule Elmen nahm die 109 höchst motivierten Kinder aus verschiedenen Schulen des Lechtals und Tannheimer Tals unter seine Fittiche und machte sie mit lustigen Aufwärmübungen fit für den 1-km-Lauf. Auf die Frage, warum sie mitlaufen, die ganz klare Antwort: „Wir wollen dem kranken Kind, Leon Perktold helfen, da müssen wir doch mitmachen.“„ Er kämpft hart um sein Leben und ihr Kinder kämpft für ihn”, so Walch. Susi, die Watschel-Ente war mit dabei und die besondere Attraktion für die Kids.
LRin Beate Palfrader gab dann den Startschuss für die Jugendlichen und Erwachsenen. Pünktlich um halb drei gingen Läuferinnen und Läufer auf die Strecke, die durch den großartigen Naturpark Lech führte. Im Hauptlauf waren es 93, beim Halbmarathon 34, den Hobbylauf bestritten 62 und beim Nordic Walking gingen 26 Sportler mit. Insgesamt unglaubliche 324 Läufer!
Das Naturparkhaus auf der Klimmbrücke war wieder Start und Ziel. Schnellster Läufer beim Halbmarathon war der 40-jährige Stefan Höller von der LG Scharnitz mit 1:15:59,4. Die beiden schnellsten Damen waren in der Klasse W40 Sonja von Opel mit 1:26:28,1 und W60 Heidrun Besler mit einer Zeit von 1:28:32,7. Stephan Thurner aus Reutte lief auf der 10,3 km Strecke mit 0:34:15,4 die schnellste Zeit. Bei den Damen war es Magdalena Schiffer mit 0:45:38,8. Beim Hobbylauf wurde die Durchschnittszeit gewertet.  Mit lustigen Namen traten so manche Teams an. Da gab es das Wolfsrudel, Crazy Neighbours, Geierwally Läufer oder auch Running Holzwurm stand auf der Starterlis-te. Durch den ganzen Tag führte als Moderator, wie schon im letzten Jahr, Reinhard Oberlohr. Bestens informierte er die Teilnehmer und die vielen Zuschauer mit allem Wissenswerten.  Bei der Abschlussveranstaltung mit Tombola, Siegerehrung und Preisverteilung im Zalma-Pavillon richtete Lukas Ginther herzliche Dankesworte an „seine“ 28 freiwilligen Helfer, die für den reibungslosen Ablauf sorgten – der Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Rettungsdienst, Streckenposten, Zeitnehmer, Bedienungen, Kuchenbäckerinnen und alle sonstigen Helferinnen und Helfer. Ebenso ging der Dank an die Sponsoren, die den Event bestens unterstützten und für schöne Preise sorgten. Bürgermeister Heiner Ginther war wieder für die Versteigerung der zwei wertvollen Preise zuständig, deren Erlös zusätzlich zu den Startgeldern des Charity-Laufs für den jungen Leon ausgeschrieben war. „Es war ein großartiger Tag – vom Wetter, der Organisation, der Strecke bis hin zu den Sportlern und Zuschauern“, so das Fazit für den Naturpark-Lauf Elmen 2017 – Laufen, um zu helfen.

Von Claudia Chauvin

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.