30. Dürrenberglauf inklusive nostalgischem Rückblick

Michael Hold (links) dankte Rennleiter Karlheinz Paulweber für dessen 30-jähriges Engagement als Rennleiter. RS-Fotos: Claus

Bei kühler Witterung wurden wieder Top-Ergebnisse erzielt

Der zunächst befürchtete Regen beim 30. Dürrenberglauf des SC Breitenwang blieb Gott sei Dank aus und so hatten die Teilnehmer wenigstens von oben keine Hindernisse. Zwar war die Witterung kühl, aber das kam den Protagonisten gerade recht.

Nach dem Motto „nur die Harten kommen durch“ starteten am Sonntagmorgen zunächst die 27 E-Biker, gefolgt von den 28 Läufern und den 84 Mountainbikern.
Bereits am Vortag hatten sich Sportinteressierten in der Feuerwehrhalle in Mühl eingefunden, um einen Rückblick auf die vergangenen 30 Jahre zu halten. Moderator Michael Hold blätterte noch einmal in den Annalen und förderte so manch interessante Einzelheiten zu Tage. „Am 26. September 1987 um 14 Uhr fiel der erste Startschuss zum Dürrenberglauf,“ hat der Chronist festgehalten. Die ersten Sieger waren Peter Haberl (27:40:20) bei den Herren und Maria Luise Schöpf (39:05:90), damals noch über 5,1 km. Beim dritten Dürrenberglauf starteten erstmals auch die Mountainbiker über diese Strecke, die 1990 auf 6,2 km verlängert wurde. In der Folgezeit gab es immer wieder neue Sieger und Siegerinnen. Aber manche entwickelten sich zu Seriensiegern wie Patrizia Wacker (6-fach/Bike) oder Alexander Fasser und Frank Kerber (jeweils 4-fach/Bike) sowie Michael Barz (6-fach/Lauf) und Magdalena Schiffer (8-fach/Lauf). „Eines hatten alle Rennen gemeinsam – Idealismus stand von Anfang an bis auf den heutigen Tag im Mittelpunkt,“ sagte Hold. Viel Beifall gab es, als Hold einige Sieger der vergangenen Jahre begrüßen konnte, die einen kurzen Blick auf ihre ganz eigene Motivation, am Dürrenberglauf teilzunehmen, verrieten. In einem Interview mit Karlheinz Paulweber, 30 Jahre als Rennleiter einer der Urgesteine dieses Berglaufs, kramte dieser ein bisschen in seinen Erinnerungen und betonte, dass die Verantwortlichen mit viel Spaß an der Sache dabei waren und die Stimmung innerhalb des Organisationsteams stets gut war.

Sieger Läufer 2017. Schüler m. 1. Noah Bader, Nordic Dream Team, 42:02,40. Jugend und Junioren m. 1. Raphael  Sun. Team Radhaus WNT, 46:29,00. Allg. Kl. Damen. 1.  Kathrin Knittl, Team WNT Radhaus, 43:05,60. Allg. Kl. Herren. 1.   Michael Knittll, Team WNT Radhaus, 33:28,80. AK I Herren. 1.  Stephan Thurner,  „Die Turboschnecken“,  31:31,70. AK II Damen. 1. Andrea  Weber, Team WNT Radhaus, 37:39,30. AK  II Herren. 1. Manfred Retter,  RC Reutte, 37:36,10. AK III Damen. 1. Magdalena Schiffer, Team Geierwally, 41:31,50. AK III Herren. 1. Robert   Barbist, SV Reutte, 40:17,20. AK IV Herren. 1. Thomas Bittner, TSV Durach, 48:34,00.

Sieger Bike 2017. Jugend und Junioren m. 1. David Färber, RSC Auto Brosch Kempten, 28:27,80. Allg. Kl. Damen. 1. Vanessa Perktold,  Team WNT Radhaus, 33:57,80. Allg. Kl. Herren. 1. Christian Haas, Team WNT Radhaus, 26:06,60. AK I Damen. 1. Melanie Wex, RC Reutte, 36:45,70. AK I Herren. 1. Guido  Thaler, SebaMed Airstreeem, 25:42,10. AK II Damen. 1. SilviaFärber, SSV Wertach, 42:49,40. AK II Herren. 1. Thomas Schneider, Dürrenberg anno 1987, 29:26,50. AK III Damen. 1. Heidi Brutscher, SC Vils,  41:55,80. AK III Herren. 1. Thomas Told, Radclub Tannheimertal,  34:21,70.  AK IV Herren. 1. Martin Haider, Team Geierwally 34:38,50.

Sieger E-Bike 2017. Damen (Mittelzeit 25:20,76). 1. Gertrud Gerber,  „Die Power Mamas“, 25:12,50,  Mittelzeitabweichung -8,26. Herren (Mittelzeit 20:42,03). 1. Michael Angerer, „Die Dürrenberg Stürmer“, 20:58,80, Mittelzeitabweichung  +16,77.

Von Uwe Claus

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.