35 Jahre Squash in Reutte

Eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann

Am 4. Dezember 1981 wurde der Squash Club Reutte von Bernd Eberle (†) und Hansjörg Schimpfössl gegründet. Weil Red Bull den Aufstieg in die Bundesliga unterstützte – das Sponsoring machte damals Dietrich Mateschitz persönlich mit Paul Strolz – wurde der Club im November 1988 in Squash Club Red Bull Reutte umgetauft.

Bernd Eberle war der erste Obmann. Nach der Aufbauphase übergab er die Agenden 1985 an Karl „Charly“ Winkler. Seit 1996 ist es Paul Strolz, der den Tatendrang in der Funktion als Obmann fordert und fördert.
Bundesliga. Nach einer gesunden Aufbauphase stieg der Club 1988 in die Bundesliga auf. Eine ausgezeichnete Clubführung und ehrgeizige Spielerinnen und Spieler sorgten für eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung auf nationaler und internationaler Ebene. In der neunjährigen Bundesligazeit wurde der Squash Red Bull Reutte von 1988 bis 1997 viermal Mannschafts-Staatsmeister. Ebenso oft durfte der Reuttener Squash Club Österreich im Europacup der Landesmeister erfolgreich vertreten.
Mit dem Vize-Europameistertitel 1997 in Portugal gelang wohl der größte internationale Erfolg der bisherigen Vereinsgeschichte. Damals war nur England um einen einzigen Satz besser.
Zwischenzeitlich waren Paul Strolz (1991-2003) und Franz Grießer (2003-2015) Präsidenten des Tiroler Squash Rackets Verbandes und prägten in diesen 24 Jahren mit ihrem Tun und Wirken den Tiroler Squashsport.

Jugend- und Breitensport. Nach so großartigen Erfolgen und dem freiwilligen Rückzug aus der Bundesliga konzentrierte sich der Club wieder verstärkt auf den Jugend- und Breitensport. Die Reuttener Squasherinnen und Squasher waren in der Allgemeinen Klasse und bei den Senioren zigmal Tiroler und Österreichische Mannschaftsmeister und holten sowohl bei den Damen, Herren als auch bei den Jugendlichen zahlreiche Tiroler und österreichische Einzeltitel.
Mit Adele Strolz, die als einzige Dame die Ausbildung zum Squash-Lehrwart an der BAfL in Linz absolvierte, erlebte der Club seine beste Zeit bei den Jugendlichen. Zur „Blütezeit“ hatte der Club 102 Mitglieder, jetzt sind es 39 und mit gezielter Jugendarbeit und verstärktem Schulsportservice wird gemeinsam versucht, junge Mitglieder für diesen wunderbaren Sport zu werben und zu begeistern. Im Sommer 2016 übergab Adele Strolz die Jugendarbeit an Franz Grießer, der die WSF Level I Coach-Ausbildung beim ÖSRV erfolgreich absolvierte. Mit seinem Wissen und Können gibt er Squashkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, individuell abgestimmt auf alle Alters- und Leistungsklassen. Franz Grießer übernahm auch den Schulsportservice.

Weiterhin erfolgreich. Squash ist ein Ganzjahressport und durch seine Bewegungsabläufe eine Ergänzung und ein idealer Ausgleich für andere Sportarten, wie z.B. Fußball, Laufen, Skisport u.v.a. Sportarten mehr.
Den Vorstand bilden Paul Strolz (Obmann), Karl Winkler (Obm.-Stv.), Adele Strolz (Kassier), Anna-Christina Zach (Schriftführer), Franz Grießer (Sport- und Jugendwart) und Tobias Weger (Schriftführer-Stv.). Einzigartig ist auch die handgeschriebene Club-Chronik mit bereits 1889 Seiten. Aktuell spielt der Club in der Landesliga Tirol und holte sich bei den erst kürzlich ausgetragenen Senioren Einzel- und Jugend Team Staatsmeisterschaften in Wr. Neudorf 1x Gold (Franz Grießer), 1x Bronze (Hannes Assanek) und den 4. Rang Team Jugend (Tobias Weger, Franziska Grießer, Fabian Scambor und Michael Vogel).
Die nächste Runde in der Landesliga Tirol wird am Sonntag, dem 11. Dezember 2016 in Innsbruck gespielt.