66. Silzer Bezirksmusikfest in Sautens

Ein imposantes Bild boten die 13 Musikkapellen des Bezirks in Konzertformation vor dem Pavillon. RS-Foto: Suitner

Dreitägiges musikalisches Highlight begeisterte in der Kalkofenarena

Bei Kaiserwetter ging am vergangenen Sonntag die insgesamt 66. Auflage des Musikfestes des Musikbezirks Silz im malerischen Sautens mit dem „Tag der Blasmusik“ zu Ende. An den vergangenen drei Tagen waren die 13 Kapellen des Bezirkes zusammengekommen, um gemeinsam zu musizieren und bei den Klängen der bekannten Gruppen „Salvesenklang“, der „Freddy Pfister Band“ und dem „Alpenbrass Tirol“ miteinander zu feiern. Nachdem der Samstag im Zeichen der Jugend gestanden war und diese sich über die erworbenen Leistungsabzeichen freuen durfte, fand am Sonntag im neuen Musikpavillon mit der Feldmesse der Höhepunkt des Festes statt.

Von Wolfgang Suitner

Anlässlich ihres 190-jährigen Bestehens wurde der Musikkapelle Sautens die Ehre zuteil, als Ausrichter des 66. Bezirksmusikfestes zu fungieren, was mit Bravour gemeistert auch von den Festrednern entsprechend gewürdigt wurde. Die „Kalkofenarena“ am Waldrand erwies sich einmal mehr als perfekte Location für Festivitäten aller Art und lieferte den passenden Rahmen für einen mehrtägigen gemeinschaftlichen Musikgenuss und -austausch. Neben den 13 Kapellen des Bezirks aus Haiming, Huben, Längenfeld, Mötz, Oetz, Ötztal-Bahnhof, Rietz, Sautens, Silz, Sölden, Stams, Tumpen und Umhausen gaben auch jene aus Gries im Sellrain und der Musikpartnergemeinde Gosheim aus Deutschland eine Kostprobe ihres Könnens und sorgten für ausgelassene Stimmung.

Ansprachen, verdiente Auszeichnungen.

Bezirksobmann Wolfgang Schöpf konnte zahlreiche Vertreter aus Politik, Tourismus und dem Blasmusikverband Tirol zum Festakt begrüßen, unter ihnen die Bürgermeister aus Silz, Haiming, Rietz, Längenfeld und Oetz, gekommen waren auch Gemeindeverbandspräsident Ernst Schöpf, Nationalrat Dominik Schrott und Landtagsabgeordneter und Bürgermeister Jakob Wolf, der die Grüße des Landes Tirol überbrachte und den ebenfalls anwesenden Obmann des Ötztal Tourismus, Bernhard Riml, in nicht ganz ernster Manier als „Oetztaler Tourismus-Generalmajor“ betitelte. Landesobmann Elmar Juen bedankte sich bei den politischen Würdenträgern für deren ideelle und finanzielle Unterstützung und die entgegengebrachte Wertschätzung des Blasmusikverbandes. Im Zuge des Festaktes durften sich auch zehn junge Musiker über ihre goldenen Leistungsabzeichen freuen. Ebenso geehrt wurden zwei erfolgreiche Absolventen aus dem Bezirk, die das Kapellmeisterabzeichen entgegennehmen konnten.

Musik bringt Menschen zusammen.

Ein herrliches Bild bot sich den zahlreichen Zuschauern und „privaten“ Teilnehmern des Festgottesdienstes, der nach dem „Sternmarsch“ auf dem von Kirche, Musikpavillon und Schützenheim eingerahmten Platz stattfand. Hunderte Mitglieder der verschiedenen Kapellen nahmen auf Anordnung von Bezirkskapellmeister Klaus Strobl Aufstellung in Konzertformation und umrahmten den Gottesdienst mit wunderbaren Klängen. Mit humorvollen und ernsten Worten mahnte Abt German Erd, in seiner Predigt vor der Oberflächlichkeit der heutigen Zeit und betonte die Wichtigkeit des Miteinanders: „Musik schafft es, die Menschen zusammenzubringen, Freude zu machen und für Harmonie zu sorgen, im Vordergrund soll der Zusammenhalt, das Verbindende stehen.“

Schmuckstück Musikpavillon.

Zu Recht stolz zeigte sich Hausherr und Bürgermeister Fredi Köll in Bezug auf den neu gebauten Musikpavillon unterhalb der Kirche, der in nur fünf Monaten Bauzeit errichtet wurde: „Ich schließe mich den Worten unseres ehrwürdigen Abtes an – nach dem Motto „Gemeinsam geht es leichter“ haben die Mitglieder unserer Musikkapelle an die 3800 ehrenamtliche Stunden an Arbeit in den Bau investiert, eine Zusammenarbeit in dieser Form habe ich noch nie erlebt.“ Köll verwies weiters auf die Bedeutung der Vereine und Kapellen, in denen sich junge Leute verwirklichen können und stellte in diesem Zusammenhang die CD-Produktion „Sautens musiziert“ vor, ein Gemeinschaftswerk aller Musiker und Gruppen des Ortes. Musikalischer Höhepunkt war neben dem gemeinsamen Abspielen der Landeshymne die Uraufführung der eigens für diese Veranstaltung in Auftrag gegebenen Komposition des bekannten Oberländer Musikpädagogen Stefan Köhle, die von den Bezirksmusikkapellen perfekt in Szene gesetzt wurde. Das Sponsoring für das Werk „Fanfare for a Festival“ wurde von der Firma Zoller – Prantl aus Haiming übernommen, wofür der Seniorchef und langjährige Saxophonist Anton Zoller mit der Übergabe der gerahmten Partitur auf der Bühne bedankt wurde. Nach dem Marsch der 13 Formationen vom Festplatz, der von vielen Schaulustigen am Straßenrand begleitet wurde, genossen alle Teilnehmer des 66. Silzer Bezirksmusikfestes den gemütlichen Ausklang bei einem Frühschoppen im Schatten der Sautener Kalkofenarena.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.