Alles auf einen Blick

Dr. Birgit Fasser-Heiß, Leiterin der AK-Bezirkskammer Reutte (l.) und Klaus Witting, Leiter des AMS Reutte, zusammen mit fünf Schülerinnen der HLW im Einsatz für die Kinderbetreuung im Außerfern. Foto: REA

Neue Website bietet kompakte
Informationen zum Kinderbetreuungsangebot im Bezirk

Die AK Bezirkskammer Reutte, das AMS Reutte und die Regionalentwicklung Außerfern führten umfassende Untersuchung zum Thema Kinderbetreuung und Arbeitswelt durch. Unerstützung erhielten sie dabei von fünf Schülerinnen der HLW. 

Der Bezirk Reutte glänzt regelmäßig mit österreichweit äußerst geringen Arbeitslosenzahlen. Gleichzeitig liegt die Erwerbsquote bei Frauen laut Gleichstellungsbericht des Landes Tirol mit 61 Prozent unter dem Landesschnitt. Eine geringere Frauenerwerbstätigkeit herrscht innerhalb Tirols mit 54 Prozent nur im Bezirk Landeck. Dort ist die Arbeitslosigkeit sowohl bei Männern (acht Prozent) als auch bei Frauen (14 Prozent) tirolweit am höchs-ten. Der Außerferner Arbeitsmarkt könnte also noch deutlich mehr Frauen aufnehmen. Neben einer entsprechenden Ausbildung spielt hierfür auch das Kinderbetreuungs-angebot eine zentrale Rolle.

Eigene Website mit allen Informationen. Fünf Schülerinnen der HLW Reutte analysierten im Auftrag des AMS Reutte dieses Angebot im Rahmen ihrer Diplomarbeit. Dabei zeigte sich, dass Familie und Beruf gerade in den peripheren Regionsteilen schwerer unter einen Hut zu bringen sind als im Zentralraum. Darin wird auch ein Grund für die Abwanderung von jungen Frauen in die Zentren gesehen. Zudem wurde deutlich, dass Familien über die jeweiligen Kinderbetreuungseinrichtungen ausreichend Bescheid wissen müssen. Daher erstellten die Schülerinnen auch eine eigene Website, die einen guten Überblick über alle Einrichtungen im Außerfern bietet. Sämtliche Informationen rund um Gemeindekindergärten, Krabbelstuben, Horte, Tagesmütter, Ferienbetreuung und Beihilfen sind ab sofort unter www.kinderbetreuung.allesausserfern.at abrufbar.

BEfragung der Erziehungsberechtigten. Die erste Recherche der Schülerinnen ist nun Ausgangspunkt für eine umfassende Untersuchung zur Kinderbetreuung im Außerfern, durchgeführt vom AMS Reutte,  der AK Bezirkskammer und der Regionalentwicklung Außerfern. In allen Kinderbetreuungseinrichtungen und Volksschulen liegen entsprechende Fragebögen für die Erziehungsberechtigten auf. Im Zentrum steht die Frage, wie Familien ihre Kinderbetreuung organisieren und mit ihrer Arbeitswelt vereinbaren. Ziel der Untersuchung ist es, die aktuelle Betreuungssituation sowie allfällige Engpässe zu erheben. Die Befragung ist anonym. Die Erziehungsberechtigen werden gebeten, ausgefüllte Fragebögen bis Ende Juni in die in den jeweiligen Einrichtungen eigens aufgestellten Boxen zu werfen. Die neue Website sowie die Untersuchung sind Gegenstand eines LEADER-Projekts der AK Bezirkskammer Reutte und der Regionalentwicklung Außerfern. Es wird gefördert über das Land Tirol und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.