Arbeiten auf Schiene

Das Parkdeck am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen ist eines der Projekte, das heuer seitens ÖBB realisiert wird. Foto: ÖBB/Stoll-Wagner Architekten

ÖBB: 415 Millionen Euro für Tiroler Bahninfrastruktur

Arbeitsreich wird für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) auch das Jahr 2019. Den Hauptschwerpunkt bilden Erhaltungsmaßnahmen an den Bahnstrecken und der Ausbau von „Park&Ride“-Anlagen.

Von Manuel Matt

Anstehende Vorhaben im Oberland sind beispielsweise das Parkdeck am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen, wobei dieses Jahr Planungs- und erste bauliche Vorarbeiten vorgesehen sind. Zur Verfügung stehen sollen künftig 295 Auto-Stellplätze, davon vier Stellplätze mit Elektroladestationen, sowie 100 Zweiradstellplätze. Bezüglich Erweiterungen in Ötztal-Bahnhof, Landeck-Zams und Imst-Pitztal läuft momentan die grundlegende Analyse. Erst danach könne die Finanzierung auch mit weiteren Partnern wie Land und Gemeinden verhandelt werden. Ebenso wird derzeit an vertieften Planungen und einer Kosten-Nutzen-Analyse für den zweigleisigen Ausbau im Oberland gearbeitet. „Diese Schritte werden aber sicher noch das heurige Jahr in Anspruch nehmen. Darüber hinaus muss das Projekt in den Rahmenplan aufgenommen werden. Im aktuellen Rahmenplan bis 2023 ist dafür nichts vorgesehen, beim teilweisen zweigleisigen Ausbau im Oberland handelt es sich daher um ein mittel- bis längerfristiges Projekt“, teilt die ÖBB mit. Im Laufe des Jahres sollen zudem die letzten Ausstattungsarbeiten der im Vorjahr neu errichteten Bahnsteige an den Bahnhöfen Roppen und Imsterberg abgeschlossen sein.