Aus- und Rückblick

Der Ausschuss der FFW Pflach: Stefan Gruber, Kommandant, Markus Priller, Kommandant-Stv., Franz Insam, Kassier, Kathrin Gruber, Jugendbeauftragte, Mario Trafoier, Obermaschinist, Lisa Inwinkl, Schriftführerin, Christian Tiefenbrunn, Öffentlichkeitsbeauftrager, Daniel Köck, Atemschutzbeauftragter und Wolfgang Köck, Gerätewart (v.l.). Fotos: FFW Pflach

Feuerwehr Pflach hielt Generalversammlung ab

Kommandant Stefan Gruber konnte zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Pflach am Sonntag, dem 27. Jänner, viele Ehrengäste begrüßen. Die Gemeindeführung war durch Bgm. Helmut Schönherr, Vize-Bgm. Reinhild Astl, die Gemeindevorstände Karl Köck und Hubert Gruber sowie die Gemeinderäte Andy Inwinkl und Manuel Senn bestens vertreten.

Vom Bezirksfeuerwehrverband nahmen BFK-Stv. Wolfgang Storf und Abschnittskommandant Manfred Kerber an der Versammlung teil. Ein besonderer Gruß galt dem Ehrenkommandanten, Heribert Tiefenbrunn, den zahlreich erschienenen Mitgliedern und der Jugendfeuerwehr.
Der Kommandant und die Schriftführerin Lisa Inwinkl berichteten über die Einsätze des vergangenen Jahres. Diese waren zwar von der Anzahl her etwas rückläufig, stellten aber zum Teil in der Abwicklung eine besondere Herausforderung dar – genannt sei an dieser Stelle der Waldbrand unterhalb der Kniepass-Straße Mitte April.
Besonderes Augenmerk wurde wieder auf die Ausbildung gelegt. In zahlreichen Proben und Schulungen und auch bei den Lehrgängen in der Feuerwehrschule Telfs wurden die Kameraden auf den Ernstfall vorbereitet. Die Anzahl der Mitglieder blieb mit 36 Aktiven und vier Reservisten stabil. Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr Pflach im vergangenen Jahr an die 2900 Stunden im Einsatz, dadurch wurde ein großer Beitrag zum Wohle und zur Sicherheit der ganzen Pflacher Dorfgemeinschaft geleistet.

Aktive Jugend.
Die Pflacher Feuerwehrjugend mit den Ausbilderinnen Christina Gundolf (l.) und Kathrin Gruber (r.).

Auch bei der Jugend gab es Erfreuliches zu vermelden. Derzeit werden acht Jugendliche von Kathrin Gruber und Christina Gundolf ausgebildet. Die Wintermonate wurden zur Vorbereitung auf den Wissenstest in Grän genutzt. Im Sommer konnte das Wissen in der Praxis vertieft werden. In Summe war der Pflacher „Feuerwehrnachwuchs“ im vergangenen Jahr über 1100 Stunden bei Bewerben, Jugendstunden oder in der Ausbildung tätig.
Der Atemschutzbeauftragte Daniel Köck informierte die Versammlung über die zahlreichen Übungen im Jahr 2018 – auch in Zusammenhang mit dem „Österreichischen Feuerwehr-Atem-Schutz-Test (ÖFAST)“. Ein wichtiges Anliegen ist das Gewinnen weiterer Mitglieder für den Einsatz als Atemschutzgeräteträger.
Kassier Franz Insam und der gesamte Ausschuss wurden nach dem Bericht der Kassaprüfer Max Ackermann und Klaus Singer einstimmig entlastet.
Florian Strigl wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Kathrin Gruber zum Brandmeister. An mehrere Jugendfeuerwehrmitglieder konnten wieder Erprobungsstreifen verliehen werden.

Vergelt’s Gott.

Bgm. Helmut Schönherr bedankte sich in seinen Grußworten bei den Pflacher Kameraden für ihr großes Engagement bei der Bewältigung der vielseitigen Aufgaben einer Feuerwehr und sicherte die weitere Unterstützung zu.
Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. Wolfgang Storf fand lobende Worte für die geleisteten Stunden und die intensive Jugendarbeit zum Ausdruck.
Kommandant Stefan Gruber sprach seinen Dank an alle Mitglieder und Gönner für ihre Unterstützung und der Gemeinde und dem Bezirkskommando für die gute Zusammenarbeit aus.
Die Mitglieder der FFW Pflach erwähnten mit herzlichem Dank die Großzügigkeit der Pflacher Bevölkerung bei den Spenden im Rahmen der Haussammlung.