Bäuerinnen luden ein

92 Erste-Hilfe-Koffer waren bestellt worden und werden nun an die Haushalte verteilt. Otmar Juen, Bezirksstellenleiter BLK Imst (1.v.l.), Christian Angerer, Bezirksbauernbund- und Bezirkskammerobmann (2.v.l.) und Bezirksbäuerin Lisbeth Fritz (2.v.r.) bei der Übergabe der Koffer. RS-Fotos: Schretter

Traditionelles Frühstück zum Welternährungstag

Eine seit zehn Jahren liebgewonnene Tradition führte die Gäste in die Bezirkshauptmannschaft Reutte. Bei einem reichhaltigen Frühstück mit Produkten aus der Region standen Genuss und Austausch im Fokus.

Der Tisch war beim 10. Bäuerinnenfrühstück in der BH Reutte reich mit regionalen Produkten gedeckt.

BH Katharina Rumpf freute sich, wieder zu dieser legeren Veranstaltung begrüßen zu können. „Hier präsentieren Bäuerinnen ihre Produkte, zeigen, was sie mit ihrer täglichen Arbeit alles auf die Beine stellen. Die Gesellschaft wandelt sich, es wird Wert auf Regionalität gelegt. Das ist ein ganz deutliches Bekenntnis zur Landwirtschaft. Danke, dass ihr heute wieder bei uns seid und wir genießen dürfen, was ihr alles anbietet.“

Sicherheit im Fokus.

Bezirksbäuerin Lisbeth Fritz erzählte über die Ortsbäuerinnenschulung, bei der das Schwerpunktthema heuer „Erste Hilfe im Haushalt“ war. „Wir haben erhoben, in wievielen Haushalten es einen Erste-Hilfe-Koffer gibt und auch geschaut, wie komplett – oder alt – vorhandene Koffer sind. Wir haben 92 Koffer bestellt, die jetzt an die Haushalte verteilt werden.“ Lisbeth Fritz gibt noch einen kurzen Ausblick auf den Bezirksbäuerinnentag, der am 18. November stattfindet und unter dem Motto „Zeit für Vernetzung“ steht.
Noch eine Neuerung wurde bekanntgegeben: die Bäuerinnen bekommen mit 1. November mit Andreas Grad einen neuen Berater, der auch für die Hintergrundarbeit zuständig ist.