„Besonderer Tag für das Oberland!“

Landeshauptmann Günther Platter bei den Tiroler Schützen (verzichteten diesmal auf die Ehrensalve) und kurz nach der Ankunft in der neuen Röhre RS-Foto: Unterpirker

Verkehrsfreigabe der neuen Perjentunnel-Röhre

 

Am vergangenen Samstag wurde die offizielle Verkehrsfreigabe der neuen zweiten Perjentunnel-Röhre zusammen mit der Asfinag und der Bevölkerung gefeiert. Nach dreijähriger -Bauzeit wurde der Verkehr der S16 Arlberg Schnellstraße in die neue Röhre geleitet. Nun starten die Sanierungen der 40-jährigen Bestandsröhre.

 

Von Albert Unterpirker

 

Mehr Verkehrssicherheit für täglich 14000 Autofahrer und 11000 Anrainer in Landeck und Zams soll die Eröffnung der zweiten Tunnelröhre bringen, und damit auch eine große Entlastung hinsichtlich des stetig steigenden (starken) Verkehrsaufkommens. Bis März 2020 laufen nun die Ausbauarbeiten in der ers-ten (Bestands-)Röhre, somit stehen nach der Sanierung zwei moderne Tunnelröhren zur Verfügung. Das bedeutet u.a., dass es keine Umleitungen mehr durch die Ortsgebiete geben wird – und damit weniger (lange) Staus. Rückblick: 2015 starteten die Vorbereitungsmaßnahmen mit der Sannabrücke, knapp drei Jahre später ist die neue Röhre fertig. Diese enthält aktuellste Sicherheitstechnologien wie zehn Fluchtwege (zwischen beiden Röhren, zwei davon können mit Einsatzfahrzeugen befahren werden, Anm.), Fahrstreifen-Signalisierung und eine sogenannte Mittelstreifen-Überfahrt an den Tunnelportalen (damit ist eine rasche Umleitung in die jeweils andere Röhre möglich). 130 Mio. Euro wurden in dieses umfassende Projekt investiert, 250000 Kubikmeter Ausbruchmaterial gefördert, und 80000 Quadratmeter Spritzbeton eingebaut. Der Sicherheitsaspekt spielt(e) bei der Durchführung eine große Rolle.

 

LÖTZ-PROJEKT. Die Asfinag habe mehr als 300 Mio. Euro im Tiroler Oberland in die Straßentunnelsicherheit investiert, und klar ist für die Verantwortlichen: Die Lötzgalerie und der Lötztunnel sollen bis 2025 mit zwei Fahrspuren pro Richtung ausgestattet werden. Große Anerkennung für das gesamte Tunnelprojekt kam von den Ehrengästen. LH Günther Platter: „Das ist ein besonderer Tag für das Tiroler Oberland. Auch die lokale Wirtschaft wird von der besseren Verkehrsanbindung profitieren. Danke an die Asfinag, das habt ihr gscheid gemacht“, so Platter. Nachsatz: „Mit unserem Geld!“ Markus Abwerzger (Klubobmann FPÖ Tirol): „Ein starkes Zeichen für mehr Sicherheit und eine massive Verkehrsentlastung.“ Klaus Schierhackl (Vorstandsdirektor Asfinag): „Wir schaffen ein Plus an Lebensqualität für die Bevölkerung und eine zeitgemäße Infrastruktur für die lokale Wirtschaft!“ Andreas Fromm (GF Asfinag): „Unser klares Ziel ist mehr Sicherheit und optimale Verbindungen zu schaffen.“ Stefan Siegele (GF Asfinag): „Als gebürtiger Kappler nutze ich selbst die Strecke Tag für Tag. Der Vollausbau ist eine absolute Win-win-Situation.“ Die Bürgermeister Siggi Geiger (Zams), Wolfgang Jörg (Landeck) und Thomas Lutz (Grins) meinten unisono: „Eine großartige Sache und ein Freudentag für unsere Region! Ein großes Danke auch an die ausführenden Firmen für die vorbildliche Arbeit – Hut ab und Respekt!“

Asfinag-Geschäftsführer Andreas Fromm und Stefan Siegele (l.) freuten sich mit Tunnelpatin Andrea Geiger über die Eröffnung. RS-Foto: Unterpirker
Und das Band wurde feierlich durchschnitten, hier u.a. mit Klaus Schierhackl -(Asfinag-Vorstandsdirektor, rechts neben LH Günther Platter).RS-Foto: Unterpirker

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.