Besuch bei der RUNDSCHAU

Sie sind die Leser der Zukunft und besuchten die Redaktion der RUNDSCHAU Reutte – die Schüler der 2b-Klasse der NMS Königsweg mit ihrer Lehrerin Gerda Bubendorfer (rechts hinten) und Begleitperson Christiane Metzler (hinten 4.v.r.). RS-Foto: Schretter

Leere Seiten werden bunt und informativ

Eine leere Seite! Vier Spalten! Wow! Daraus sollte die RUNDSCHAU für die nächste Woche entstehen!? Ja! Dafür sorgt das Redaktionsteam: Mag. Sabine Schretter, Manuela, Susanne und Victoria. 

Von der 2b-Klasse der NMS Königsweg Reutte (Elisabeth Gratl, Mara Pihes, Jana Hofherr, Lena Ginther, Alexandra Alber)

Am vergangenen Mittwoch durften wir, die 2b Klasse der NMSK, einen Blick hinter die Kulissen der Rundschauredaktion werfen. Wir wurden ganz freundlich von den vier Damen begrüßt. Frau Mag. Schretter gab uns eine kurze Einführung, bevor wir in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Nämlich in die Redaktions-, Grafik- und Werbeabteilung.
Sie sind die sogenannten Säulen der Zeitungsentstehung. Manuela und Susanne erklärten, dass nicht nur der Zeitungsumfang ganz wesentlich von den eingeschalteten Inseraten abhängt, sondern dass die Zeitungen auch deshalb gratis an die Haushalte in den Bezirken Landeck, Imst, Telfs und Reutte geliefert werden können. Interessant war, wie viel die unterschiedlichen Einschaltungen kosten. Eine halbe Seite z. B. kommt auf 750 Euro (in einer Broschure können alle Preise nachgelesen werden). Unzählige Telefonate, E-Mails und andere Kommunikationsmittel ermöglichen den Kunden und Manuela und Susanne, Wünsche zu äußern, Kostenvoranschläge einzuholen und die Aufträge zu fixieren.
Mag. Sabine Schretter, verantwortlich für die Texte, besucht Veranstaltungen oder wird über Telefon oder E-Mails von wichtigen Vorkommnissen im Bezirk informiert und verfasst anschließend die Berichte.
Einen ganz wichtigen Job führt Victoria als Grafikerin aus. Sie ist es, die die Zeitung gestaltet, die Bilder bearbeitet, die Texte richtig trennt, damit wir Leser ihn leicht erkennen. Oftmals steht das Team unter Zeitdruck, z. B. wenn Berichte, Fotos oder Inserate nicht rechtzeitig eintreffen. Die Entstehungsdauer der Zeitung ist hauptsächlich im Zeitraum zwischen Dienstag und Freitag – an diesem Tag wird nachmittags Korrektur gelesen. Doch Berichte vom Wochenende (speziell Sportveranstaltungen) werden ebenfalls noch berücksichtigt. Am Montag wird das „Gesamtpaket“ nach Bozen zu Athesia geschickt, um dort gedruckt zu werden. Am Dienstag- nachmittag kommen die Zeitungen per Lkw nach Reutte und die Post übernimmt die Zustellung. Wichtig ist, dass die RUNDSCHAU als Zeitung gilt (nicht als Werbung) und somit jeden Haushalt im Bezirk Reutte – 13.200 – erreicht. Ca. 150 Ausgaben werden von Außerferner Institutionen, wie z.B. dem BKH, der Alpentherme … direkt aus der Redaktion abgeholt.
Eines ist sicher, eine Zeitung blättern wir ab jetzt mit ganz anderen Augen durch!
Zum Abschied erhielt jeder von uns eine Stofftasche mit einer Trinkflasche, einem Kugelschreiber und Zuckerln darin geschenkt.
Mit einem kräftigen Handschlag und einem herzlichen Dankeschön verabschiedeten wir uns. Zwei spannende Unterrichtstunden!


Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.