Breitenwanger Stocksporttage

Die Breitenwanger Stocksporttage waren ein voller Erfolg. Organisatoren und Mannschaften waren mit dem Verlauf der Wettkämpfe sehr zufrieden. Foto: Hechenblaikner

Turnier war wieder ein voller Erfolg

Vom 17. bis 19. August fand die vom SC Breitenwang organisierte große Stocksportveranstaltung statt. 43 Mannschaften aus drei Nationen waren gemeldet und lieferten sich spannende Wettkämpfe. Die besten Stockschützen Tirols trafen auf internationale Spitzenteams. 

Ein Paukenschlag bildete den Auftakt. Der als Favorit eingeschätzte deutsche Meister TSV Peiting hatte gleich zu Beginn zwei Niederlagen zu verkraften und erreichte nach zwei Durchgängen lediglich Platz zehn. Das Team konnte sich aber steigern, spielte stark weiter und verbesserte sich von Durchgang zu Durchgang. Am Ende des Wettkampfes musste man sich mit nur einem Punkt Rückstand der stark spielenden Spielgemeinschaft SPG ESV Nürnberg Rangierbahnhof /SU Inzing mit Daniel Birkner-Dörsch, Michael Schober und Dietmar Rosenberger geschlagen geben. Auf Rang drei reihte sich der ESV Pfaffenhofen mit den Spielern Franz Müssigang, Manfred Feichtinger und Manuel Glantschnig mit vier Punkten Abstand ein. Die beiden Außerferner Mannschaften des SBF Pflach und SC Breitenwang belegten in diesem Klassenfeld die Ränge vier und fünf.
Am Samstag, dem zweiten Turniertag, wurde zuerst ab 8 Uhr das traditionelle Ernberg-Turnier ausgetragen. Dabei geht es um den Gewinn eines Wanderpokals. Der TSV Peiting mit den beiden Breitenwanger Legionären Mathias Adler, Christopher Schweiger sowie Alexander Vöst und Michael Lindner besiegte gleich im ersten Durchgang den ESV Pfaffenhofen mit 27:5. Danach konnten sie noch besser zeigen, was in ihnen steckt und es folgte Sieg auf Sieg. Während des gesamten Wettkampfes wurde kein Punkt mehr abgegeben – es folgte der Sieg mit der sagenhaften Stocknote von 9,997. Die Tiroler Spitzenmannschaften kämpften um die weiteren Plätze, wobei der SC Schwaz mit Klaus Dankl, Sigi Kogler, Andi Schwarz und Geri Fuchs dem TSV Peiting am nächsten kam und guter Zweiter wurde. Auf den weiteren Plätzen drei und vier schienen nach starkem Spiel die SPG EV Tirol /EV Angerberg, der ESV Wörgl und der punktegleiche EV Raika Volders auf. Die starke italienische Mannschaft des SSV Naturns belegte dann Rang fünf. Als beste Außerferner Mannschaft reihte sich der SV Lechaschau auf Rang sieben ein.
Am Nachmittag wurde dann das freie Internationale Herren-Turnier ausgetragen. Die Mannschaft Kleinboden gewann gegen Altenstadt überlegen mit 17:5 und ging in Führung.
Im dritten Durchgang musste die Führung allerdings an den ASV Völs abgegeben werden. In Durchgang vier eroberte Kleinboden seine Position wieder zurück und es entwickelte sich ein Dreikampf zwischen dem ESC Kleinboden, dem ASV Völs und der Spielgemeinschaft ESV Ramsau/EV Fritzens und SV Längenfeld. Alle drei Mannschaften waren am Ende des Wettkampfs mit 12:6 punktegleich und nur die Stocknote entschied über die Platzierungen.
Kleinboden mit Thomas Brugger, Roland Lang, Jakob Kreidl und Hannes Mair hatte knapp die Nase vorn und ging als Sieger vom Platz. Rang zwei ging an den ASV Völs und guter Dritter wurde die Spielgemeinschaft Ramsau/Fritzens und Längenfeld.