Casanova im Sinkflug

Mitwisser im Lügengeflecht des Gast- und Arbeitgebers: Florian „Robert“ Jonak, Roswitha „Bertha“ Matt und Peter „Bernard“ Mair (v.l.) RS-Foto: Matt

Humiste-Premiere für Komödienklassiker „Boeing Boeing“

Oft steht sie nicht auf dem Spielplan der Bühne Imst Mitte, die vergnügliche Seite der Theaterkunst. Vortrefflich beherrscht wird die Komödie seitens des Theaterforums Humiste aber dennoch, wie die Premiere des französischen Klassikers „Boeing Boeing“ vergangenen Freitagabend vor ausverkauften Rängen demonstrierte.

Von Manuel Matt

Gemeinsam sitzen Innenarchitekt Bernard (Peter Mair) und Vanessa (Valentina Eberlein), seine Verlobte, am Frühstückstisch. Sie genießt in Seelenruhe die gewöhnungsbedürftigen Leibspeisen eines britischen Gaumens, er widmet sich seinem
Notizbuch. Keinesfalls lässt Bernard aber dabei die Uhr aus den Augen, deren Zeiger vom baldigen Ende der Zweisamkeit künden. Nicht weiter dramatisch, ist Vanessa doch Flugbegleiterin und so flotte Abschiede gewohnt – immerhin wartet so ein startendes Flugzeug nicht gerne, nicht einmal auf Stewardessen.

Drei Damen …

Küsschen links, Küsschen rechts – Vanessa bricht auf zu fernen Gestaden und Bernard atmet erleichtert auf. Denn auch wenn der Haifisch die Zähne offen im Gesicht trägt, weiß der Frauenheld die mehrfachen Verlobungsringe an der Hand gut zu verbergen. Gleich drei Herzensdamen hat Bernard die Heirat versprochen und keine weiß von der anderen. Dabei hätten sie sich gewiss so einiges zu erzählen, sind die Frauen doch allesamt Stewardessen – und ihr jonglierender Gatte in spe führt penibel Buch über die verschiedenen Flugpläne. Um die Bettwäsche und andere lästige Details kümmert sich widerwillig Haushälterin Bertha (Roswitha Matt) als weitere starke (und trinkfeste) Frau an der Seite von Bernard, die sich in ihrer Missbilligung des romantischen Verwirrspiels nicht zurückhält und ganz nebenbei tödlich-süffisante Kommentare fallen lässt.

… und der beste Freund

Bevor mit Verena (Lilli Timmes) die italienische Geliebte am Flughafen landet, steht Robert (Florian Jonak) vor der Tür, ein alter Studienfreund des erfolgsverwöhnten Casanovas. In provinzieller Ehrfurcht vor dem „internationalen Harem“, bittet das arglos scheinende Landei um Unterweisung als bedingungslos loyaler Lehrling. Diese Knechtschaft kommt zur rechten Zeit, scheinen sich doch die verflixten Flugpläne, das Wetter und überhaupt alles gegen Bernard verschworen zu haben. Als dann noch Valerie (Julia Eiter) die Gespielin aus Frankreich, entzückt ihr überraschendes Kommen verkündet, stützt sich Bernard in seinem Lügengeflecht immer mehr auf Robert, der ganz in seiner Rolle aufgeht. Doch wehe dem Betrüger, der allzu sorglos Vertrauen walten lässt – denn manchmal weiß sogar der beste Freund des Menschen herzhaft zu beißen, sofern die Scheibe Schinken ihm nur ausreichend köstlich dünkt…

Termine

Das Ergebnis der vergnüglichen Scharade bleibe an dieser Stelle unverraten. Auch, weil es eine Schande wäre, die überzeugende Darstellung des gebeutelten Wüstlings, des schlagfertigen Dienstmädchens, des allzu hilfsbereiten Freundes und nicht zuletzt der drei zum Narren gehaltenen, aber doch alles andere als naiven Flugbegleiterinnen nicht selbst zu erleben – wie beispielsweise am 22./23./24./29./30./31. März sowie am 05./06./07./19./20./21. April in der Bühne Imst Mitte. An Freitagen und Samstagen beginnen die Aufführungen wie gewohnt jeweils um 20 Uhr, an Sonntagen um 18 Uhr. Kartenreservierungen sind im Internet auf www.humiste.at oder unter Tel. 06646360646 möglich.

Stolz auf das Ensemble: Regisseur Christian Reiter. RS-Foto: Matt
Im Dienste der British Airways: Valentina Eberlein als Vanessa. RS-Foto: Matt
Mit Air Italia in aller Welt: Lilli Timmes als Verena. RS-Foto: Matt
Kein Kind von Traurigkeit: Julia Eiter als Valerie, Flugbegleiterin der Air France. RS-Foto: Matt