„Perjen II“ vergeben

Im Februar startet die Asfinag den Neubau der knapp drei Kilometer langen zweiten Röhre des Perjentunnels auf der S 16. Den Zuschlag für den Bauauftrag haben die Tunnelbau-Arbeitsgemeinschaft Marti GmbH aus Österreich und die Marti Tunnelbau AG aus der Schweiz erhalten. Das Auftragsvolumen beträgt gut 61 Millionen Euro für den Rohbau.

Kein Kindergeburtstag, aber ein Fest der Freude

Die „International Children Games“ sind für Kinder im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren und stehen unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees. Im Gegensatz zu den traditionellen Spielen gehen nicht Nationalmannschaften, sondern Städtedelegationen an den Start. Und auch das olympische Motto „Citius, altius, fortius“ – „Schneller, höher, stärker“ hat nicht unbedingt oberste Priorität. Vielmehr stand der Spaß an der Freud im Vordergrund.

Zirl bleibt weiterhin auf Energiesparkurs

(GeSch) Die Marktgemeinde Zirl ist weiterhin auf Energiesparkurs und lässt in sämtlichen Gemeindegebäuden im Rahmen des „IKB-Contracting-Modells“ moderne LED-Lampen der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) installieren. Vergangenen Mittwoch überzeugte sich Bürgermeister Josef Kreiser gemeinsam mit dem IKB-Vorstandsvorsitzenden DI Harald Schneider und IKB-Vorstandsdirektor DI Helmuth Müller sowie Frank Bunte von der Firma „Bartenbach“, vom planmäßigen Fortschritt der Umrüstungsarbeiten in der Musikschule Zirl.

Jordan verlässt nun die Politbühne

Seit 38 Jahren ist Norbert Jordan Bürgermeister der Gemeinde Sellrain, die eine der finanzschwächsten Kommunen Tirols ist. Mit Ende der Gemeinderatsperiode wird Österreichs längstamtierender Dorfchef auch politisch in den Ruhestand treten und sich mehr seiner Familie und seinem Hobby, der Jagd, widmen. Mit Jordan geht ein Gemeindepolitiker mit Handschlagqualitäten.

Trotz großer Hürden

Letzte Woche lud die Wirtschaftskammer des Bezirkes Imst zum Neujahrsempfang. Zuvor stellten sich die Bezirksführung und einige Funktionäre der Presse. Auch der Präsident der Wirtschaftskammer Tirol, Jürgen Bodenseer, kam nach Imst angereist. Die gravierenden Themen waren Vergabedialog, die Wichtigkeit von Investitionen und die Etablierung einer höheren Schule für Holzbau an der hiesigen HTL.

Zack! Plötzlich ist Imst seinen Trainer los!

Was Insider schon spätestens mit Ende des Herbstdurchganges nicht zuletzt aufgrund ziehender Muskeln in der Magengegend vermuteten, sollte nun nachträglich zur ganzen Gewissheit werden: Stefan Pult ist nicht mehr Trainer beim SC Sparkasse FMZ Imst. Zu groß war offensichtlich der Riss zwischen ihm und (großen) Teilen der Mannschaft, jetzt trennte man sich im beiderseitigem Einvernehmen. Quasi zeitgleich mit Pult nahmen auch Patrick Höllrigl, Sandro Neurauter und Marco Klingenschmid überraschend Abschied. Seit vergangener Woche steckt die Mannschaft im Training. Rudi Allinger, der als Interimstrainer im Gespräch war, sagte aus Zeitgründen ab.

Schnüffelnasen in der Schule

Ideale Voraussetzungen fanden die Teilnehmer des Lawinenhund-Lehrganges im frisch verschneiten Pitztal vor, um ihr Können zu vertiefen und zu überprüfen. Es ist ein harter Weg bis zum ausgebildeten Lawinenhund, aber die Ausbildung spricht für sich, wenn Teilnehmer aus ganz Europa und sogar von Übersee mit dabei sind.