Kletterzentrum Telfs feierlich eröffnet

Samstag war es so weit: In Telfs wurde das neue ÖAV-Kletterzentrum feierlich eröffnet. Insgesamt 2,1 Millionen Euro haben das Land Tirol, die Marktgemeinde Telfs, der Österreichische Alpenverein und der TVB Innsbruck und seine Feriendörfer in das Projekt investriert. Andreas Bstieler, Obmann der ÖAV-Sektion Hohe Munde, betonte bei der Eröffnungsfeier, dass man keine Konkurrenz zu den Kletterzentren in Imst und Innsbruck werden will. „Unser Kletterzentrum soll ein Ort der Begegnung werden!“

Mehr Geld für das „Telfer Bad“

(RS/GeSch) Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag berichtete der Telfer Bürgermeister Christian Härting (WfT) über die erfreuliche Bauentwicklung beim „Telfer Bad“. Die Arbeiten liegen demnach im Zeitplan. Das Kommunalparlament beschloss mit großer Mehrheit weitere Attraktionen für das neue Schwimmbad, das nächstes Jahr in Betrieb gehen soll.

Segen, Ehrungen und Frühschoppen

Ein ganz besonderer Tag für die Gemeinde Arzl im Pitztal: Musikkappelle, Schützenkompanien, Fahnenabordnungen, Ehrengäste und viele weitere BesucherInnen brachen gemeinsam mit dem Bürgermeister Josef Knabl auf, um bei der Segnung des „Hauses am Platzl“, ehemaliger Tiroler Hof, dabei zu sein. Anschließend wurden noch bekannte Gesichter mit der Ehrenbürgerschaft ausgezeichnet, bis schließlich der sonnige Tag in der Gruabe Arena beim Frühschoppen gemütlich seinen Ausklang fand.

„In der ersten Reihe sieht man Meer“

Mit ihrer – unter dem Namen „Kluftinger Romane“ bekannten – humoristischen Krimi-Serie verbuchten Volker Klüpfel und Michael Kobr große Erfolge. Nach zweijähriger Pause meldet sich das Kemptener Autorenduo nun mit völlig neuem Buch und Konzept zurück. Zu diesem Anlass lud der Schattwalder Alpengasthof „Zur Post“ zu einer amüsanten Lesung der beiden ein.

Waldfest in Biberwier

Trotz des schlechten Wetters am Freitag und Samstag fanden doch zahlreiche Musikbegeisterte den Weg zum Waldfest in Biberwier. Die Veranstalter, die Musikkapelle Biberwier, die mit diesem dreitägigen Fest ihr 190-jähriges Bestehen feierte, zog jedenfalls positive Bilanz. Diverse Musikerensembles, wie etwa die Loisachtaler, die Sunnaspitzmusikanten, die Mooskirchner, die MK Nassereith und natürlich die MK Biberwier sorgten an allen drei Tagen für Stimmung.

„500.000 Euro werden nicht reichen“

(ado) „Die Leute wollen in die Rosengartenschlucht reingehen nach dem Motto ,Es wird schon nicht so schlimm sein‘, aber es ist so schlimm. Wir raten dringend davon ab, die Schlucht zu betreten“ – seit dem Unwetter vom 24. Juni ist eine der Hauptattraktionen des Imster Tourismus für die Besucher gesperrt und wird dies auch noch für mindestens zwei Monate bleiben. Die Unwetterschäden ziehen sich von der Muttekopfhütte bis hinunter in die Kramergasse.

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“

Diskutiert wurde schon länger darüber, nach zwei Jahren intensiver Planung liegt nun aber ein konkretes Projekt auf dem Tisch, das bereits bei der zuständigen Behörde zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) eingereicht wurde: Die Bergbahnen Sölden und die Pitztaler Gletscherbahn suchen den Zusammenschluss. Wie die gemeinsame Zukunft aussehen könnte, erfuhren JournalistInnen bei einer Pressekonferenz im gehobenen Ambiente des „5th Floor“ im Innsbrucker Hotel Penz.

Weitere Hürde genommen

Bereits im Dezember 2009 reichte die Tiwag die Projektunterlagen zur Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz bei der UVP-Behörde ein. Am Dienstag vergangener Woche kündigte die Tiroler Landesregierung die Ausstellung eines positiven Bescheids erster Instanz an.