Mötz/Silz schafft Klassenerhalt und jubelt

(upi/BF) Spannung pur war in den letzten Runden der Tirol Liga hinsichtlich des Abstiegskampfes angesagt – während Schönwies/Mils nach einem Jahr in der höchsten Tiroler Spielklasse wieder in die Landesliga West absteigt, darf sich Mötz/Silz über eine weitere Meisterschaft ganz oben freuen. Vor allem, dass die SPG es aus eigener Kraft schaffte, sorgt bei Trainer Aleks Matic für beträchtlichen Stolz. Imst blickt nach nicht geschafften Zielvorgaben – ein Platz unter den ersten Fünf wurde vor Saisonstart ausgegeben – auf eine in mancherlei Hinsicht bescheidene Meisterschaft zurück. Die Ansprüche bei den Gurgltalern sind freilich andere.

Richard Hannay läuft um sein Leben

Die schöne Annabella wird erschossen, nachdem sie dem ahnungslosen Richard Hannay haarsträubende Geschichten von ausländischen Agenten, geheimen militärischen Informationen und dubiosen Aktivitäten rund um die „39 Stufen“ zukommen hat lassen. Hannay nimmt den Faden der Geschichte gezwungenermaßen auf und flüchtet in der turbulenten Krimikomödie unter der Regie von Thomas Gassner von London nach Schottland, um das Geheimnis von Professor Jordan zu lüften.

Dreister Vandalenakt in Zirl

In Zirl waren vergangene Woche ganz besonders dreiste Vandalen am Werk. Sie haben nämlich hinter dem Kultur- und Veranstaltungszentrum „B4“ aus einer Kurzparkzone eine „Langzeitparkzone“ gemacht. Gebraucht haben die unbekannten Täter dazu lediglich ein wenig weiße Außendispersionsfarbe.

Reutte wird um Wahrzeichen reicher

Am 21. Oktober 2016 ist der offizielle Termin für die Wohnungsübergaben der Neue Heimat Tirol (NHT) Wohnungen in der Reuttener Gossenbrotstraße. Am selben Tag soll eine Skulptur des Künstlers Anton „Toni“ Amort, die im nahegelegenen Kreisverkehr in der Innsbrucker Straße installiert wird, offiziell der Bevölkerung präsentiert werden. Die Kosten für die Skulptur wird die NHT übernehmen – die Gemeinde hat also nur noch für das Fundament und die Beleuchtung zu sorgen.

„Blitzsauber“

Auch Mitglieder der Landecker Bezirkswahlbehörde wurden vom Verfassungsgerichtshof (VfGH) in Wien zur öffentlichen Verhandlung über die Anfechtung der Bundespräsidentenwahl vorgeladen. Die Bezirks-FPÖ ist laut Obmann Mathias Venier dafür nicht verantwortlich.