„Naturerlebnis Milser Au“

Vor rund 16 Jahren noch sterbender Auwald, präsentiert sich die Milser Au nach der Revitalisierung nicht nur als nahe am Inn gelegenes Erholungsgebiet für zweibeinige Naturfreunde, sondern auch wieder als Heimat unzähliger, heute leider oft recht selten gewordener Tierarten. Näher kennenlernen lässt sich dieses Refugium, das Mutter Natur nach und nach für sich zurückerobert, bei spannenden und fachlich fundierten Vorträgen von Hildegard Thurner, Wolfgang Egg und Elmar Mayr am Samstag, dem 9. April, um 19.30 Uhr im Milser Gemeindesaal.

Schneesport-Clubnews

(IH) Die Shortcarver- und Figl-AthletInnen des Imster Clubs liegen im Internationalen Spitzenfeld, die Putzenschanze bietet einzigartige Sprunglaufmöglichkeiten im gesamten Oberland, Imster AlpinfahrerInnen belegen gute Plätze bei Bezirkscup-Veranstaltungen und dem Pitz Bambini. Das bei übernational ausgetragenen Rennen und der Staatsmeisterschaft erfolgreiche Snowboard-Race-Team Tirol-Imst-Nassereith rundet die Schneesportaktivitäten ab.

„Die eigene Freiheit nicht aufgeben!“

Wenige Minuten nach den Terroranschlägen der erste „Kontroll-Anruf“: „Wir sind gerade dabei, unsere Mitarbeiter ,durchzutelefonieren‘. Mir geht“s gut.“ Als Mitglied des Europäischen Parlaments war Karoline Graswander-Hainz zum Zeitpunkt der Detonationen in Flughafen und Metro bereits an ihrem Arbeitsplatz. Im RS-Telefonat schildert sie die schwierige Situation.

Elektromobilität kommt nach Imst

„Wir waren schon lange dabei, haben uns informiert und jetzt die Förderungsabwicklung abgeschlossen und einen E-Smart gekauft“, berichtet Stadtwerke-Direktor Thomas Huber. Seit über einer Woche ist das Kundendienstauto der Stadtwerke in Betrieb und bringt frischen Wind nach Imst. Dieser Rückenwind soll für ein weiteres Projekt genutzt werden – nämlich die neue E-Ladestation am Rathausplatz.

Konstituierende GR-Sitzung in Haiming

(ado) Die Champagner sind getrunken, das Fest ist vorbei: Mit den Worten „Ab jetzt riecht“s nach Schweiß vor lauter Arbeit“ beschloss Bürgermeister Josef Leitner die konstituierende Sitzung, in der die neuen Gemeinderäte angelobt wurden. Dank der auf 4449 angestiegenen Einwohnerzahl sind es nun mit 17 Personen zwei mehr als in der letzten Periode.

Vom menschlichen Umgang mit dem Vergessen

Kaum eine Krankheit sät dermaßen Furcht in die Herzen von Menschen wie Demenz – der schleichende Verlust von kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeit im Alter quält dabei nicht nur Betroffene, sondern droht auch Angehörige angesichts von Überforderung und dem Gegenüberstehen einer ungewissen Zukunft in den Abgrund der Verzweiflung zu reißen. Durch die freundliche Vermittlung durch die Caritas Tirol bot sich der RUNDSCHAU die Gelegenheit, mit einer pflegenden Angehörigen zu sprechen, deren Mann vor einigen Jahren die schicksalhafte Diagnose erhielt: Eine Geschichte zwischen Mutlosigkeit und Hoffnung, Überforderung und Verständnis sowie einer selbstlosen Liebe zum anderen, die schlichtweg sprachlos macht.

Dengg bleibt

Bei einem Ergebnis von 1060 Kreuzln am Stimmzettel lag der amtierende Bürgermeister um 157 Stimmen vor Martin Kapeller mit 903 WählerInnen, so weit der erste Wahlgang. Bei der Stichwahl am vergangenen Sonntag waren Bürgermeister Dengg und Herausforderer Kapeller vermutlich in erster Linie um die Stimmen der 169 MiemingerInnen bemüht, die eigentlich Ulrich Stern auf dem Bürgermeistersessel sehen wollten.

„Habemus Bürgermeister“

Die mit Hochspannung erwartete engere Wahl zum Bürgermeister von Nassereith ist nun geschlagen. Wie schon vor zwei Wochen, ging auch diesmal Herbert Kröll als Sieger hervor. Somit entschieden sich 58,06 Prozent der BürgerInnen der Fernpassgemeinde für ihren bisherigen Vizebürgermeister.

Im Lokführerstand nach Innsbruck und retour

Nun ist es ist wieder so weit: Die RUNDSCHAU veranstaltet in Kooperation mit den Österreichischen Bundesbahnen wieder das beliebte Gewinnspiel, bei welchem Mädchen und Buben aus den Bezirken Landeck, Imst, Reutte und aus dem Erscheinungsgebiet der RUNDSCHAU Telfs eine Mitfahrt (plus Begleitperson) im Führerstand einer „Talent“-Nahverkehrsgarnitur sowie eine Besichtigung einer 10000 PS starken „Taurus“-E-Lok und eine Führung durch die Lok-Hallen beim Innsbrucker Hauptbahnhof gewinnen können. Teilnahmeberechtigt sind Kinder ab dem vollendeten achten Lebensjahr!