Gemeinde Zirl muss heuer drastisch sparen

Die Marktgemeinde Zirl kann sich wegen der angespannten Finanzsituation in nächster Zeit keine großen Sprünge erlauben. – Das teilte letzten Freitag Bürgermeister Thomas Öfner bei einem Pressegespräch im Gemeindeamt mit. Und er brachte auch zwei am Abend vorher bei der Gemeinderatssitzung behandelte Tagesordnungspunkte zur Sprache. Nämlich den TO-Punkt „Gesamttarifordnung des Kultur- und Veranstaltungszentrums B4 und Neuregelung der Nutzungsbedingungen für die Zirler Vereine“ sowie den TO-Punkt „Weitere Vorgangsweise Gewerbegebiet Zirler Wiese“.

Ratten „picknicken“ in Telfer Maisacker

Östlich von Telfs gibt es offenbar eine Rattenplage. Landwirt Erwin Ledermaier klagt über abgefressene Maiskolben und angeknabberte Rundballen auf seinem Acker. Der Telfer Gemeinderat Herbert Klieber (Bürgerliste) hat kürzlich schriftlich das Landesveterinäramt verständigt, von dort ging das Schreiben via Amtstierarzt der BH Innsbruck-Land nach Telfs an das zuständige Referat VI für Umwelt, Forst- und Landwirtschaft zurück. Dort erklärte man am Freitag gegenüber der RUNDSCHAU, dass man der Sache nachgeht.

Generationenprojekt biegt in die Zielgerade

Die Neue Heimat Tirol (NHT) errichtet derzeit auf einem Baurechtsgrund der Gemeinde Kematen mitten im Dorfzentrum ein neues, modernes Sozialzentrum samt Tiefgarage. Der Spatenstich erfolgte heuer im Feber, vergangenen Donnerstag wurde die Dachgleiche gefeiert, bezugsfertig ist das multifunktionale Sozialzentrum im nächsten Jahr. Die NHT investiert in das tirolweit einzigartige Projekt rund 7,1 Millionen Euro.

Interesse an Seefelder WM-Projekten

Fast 400 Seefelder stürmten den Saal Olympia, um sich bei der Gemeindeversammlung Anfang September über die WM-Projekte zu informieren. Bgm. Werner Frießer hatte aber noch einen zweiten Grund zur Freude: Bei den zwei europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerben hatten zwei Seefelder die Nase vorn: DI Alexander Meissl erhielt den Zuschlag für seinen Glasturm beim Basisgebäude in der Casino-Arena, DI Josef Glas fürs Technikcenter an der Möserer Straße.