Dank und Anerkennung an verdiente Personen

Johanna Stieger erhielt von LH Günther Platter (l.) und LH Arno Kompatscher für ihre Verdienste um den Verein „ZirKus“ und um das Flüchtlingsmanagement in Zirl die Verdienstmedaille des Landes Tirol. Foto: Land Tirol/Huldschiner

LH Platter und LH Arno Kompatscher zeichneten am Hohen Frauentag wieder viele Tiroler und Südtiroler aus

Der 15. August, der Hohe Frauentag, steht traditionell im Zeichen des Dankes und der Anerkennung verdienter Tiroler und Südtiroler Bürger. Landeshauptmann Günther Platter und sein Südtiroler Amtskollege LH Arno Kompatscher nahmen auch heuer wieder gemeinsam die Verleihung von Verdienstkreuzen, Verdienst- und Lebensrettermedaillen sowie Erbhofurkunden in der Kaiserlichen Hofburg zu Innsbruck vor. Auch einige Personen aus dem Erscheinungsgebiet der RUNDSCHAU Telfs wurden mit einer Auszeichnung bedacht. 

„Am Hohen Frauentag schenken wir den Menschen die Aufmerksamkeit, die sie eigentlich tagtäglich für ihre Leistungen und Taten verdienen würden“, sagte LH Platter in seiner Ansprache vor den Festgästen. „Unsere Gesellschaft – jedenfalls unsere Gesellschaft hier in Tirol – ist so lebendig und so solidarisch wie wohl keine andere in der Geschichte. Und das liegt ganz wesentlich an den Menschen, die wir heute ehren. Das sind Menschen, die sich in den Dienst anderer stellen. Diese Menschen füllen die Städte, Dörfer und Gemeinden mit Leben und schenken der Bevölkerung mit ihrer Zeit ihr wertvollstes Gut. Die Unwetter und Murenabgänge dieses Sommers verlangen von unseren Einsatzkräften und freiwilligen Helferinnen und Helfern erneut einen gewaltigen Einsatz ab, der zum Teil mit einem hohen Risiko verbunden ist“, unterstrich LH Platter. „Doch auch die Hilfsbereitschaft und die Solidarität in der Bevölkerung sind immer wieder beeindruckend.“ Deshalb sei es während der Flüchtlingswelle nur mithilfe der Bevölkerung gelungen, diese Krise zu meistern. Nun liege für den Landeshauptmann die nächste Herausforderung in der Integration in die Gesellschaft. Auch LH Arno Kompatscher unterstrich den Wert des Ehrenamtes:  „Allen Geehrten ein großes ‚Vergelt’s Gott‘ für den Einsatz am Nächsten und für das Gemeinwohl, für ihren Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft und für das Hochhalten und Weitergeben gemeinsamer Werte.“

DIE AUSGEZEICHNETEN AUS DEM ERSCHEINUNGSGEBIET DER RUNDSCHAU TELFS: Die Verdienstmedaille des Landes Tirol erhielten Johanna Stieger, Zirl (Verdienste um den Verein „ZirKus“ und um das Flüchtlingsmanagement in Zirl), Elisabeth Gstrein, Inzing (Verdienste um das Gemeinwohl und das Vereinswesen), Werner Kugler, Telfs (Verdienste um das Theaterwesen in Tirol), Walter Meixner, Telfs (Verdienste um das Gemeinwohl), Simone Mikolasch, Seefeld (Verdienste um die Tiroler Volksmusik), Thomas Reiner, Gries im Sellrain (Verdienste um das Feuerwehrwesen), Vzlt.  Josef Rist, Inzing (Verdienste um das Sicherheitswesen in Tirol). Das Verdienstkreuz des Landes Tirol erhielten AD Herbert Gassler, Inzing (Verdienste um die Tiroler Landeskultur), Josef Santer, Telfs (Verdienste um das Chorwesen und die Pfarre), Silvia Wechselberger, Innsbruck (Verdienste um die Tiroler Volksschauspiele Telfs).

AD Herbert Gasser (Mitte) aus Inzing arhielt für seine Verdienste um die Tiroler Landeskultur das Verdienstkreuz des Landes Tirol verliehen. Foto: Land Tirol/Huldschiner
Simone Mikolasch aus Seefeld erhielt für ihre Verdienste um die Tiroler Volksmusik die Verdienstmedaille des Landes Tirol. Foto: Land Tirol/Huldschiner
Josef Santer aus Telfs wurde für seine Verdienste um das Chorwesen und die Pfarre mit dem Verdienstkreuz des Landes Tirol bedacht. Foto: Land Tirol/Huldschiner