Deckel drauf, 3:1 – so machen Fernpass-Kurven mehr Spaß!

Miralem Djedovic zeigte in Prutz eine sehenswerte Vorstellung – inklusive top Zweikampfverhaltens.

SV Reutte souverän gegen Prutz/Servaus

Ach, wie gut, dass Reutte an diesem Tag einen Goalie wie Christian Günther in seinem Kasten stehen hatte, denn jener hielt sein Team in Prutz auf der Geraden. Die Kurven kamen dann ohnehin bei der Heimreise über den Fernpass. Nach einem 3:1-Sieg und zusammen mit der zweiten Mannschaft kutschierte man diese locker aus. Jetzt will man unter Umständen Spielverderber im Titelkampf für Silz/Mötz sein.

Von Albert Unterpirker

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Petar Pasalic (l.) jubelt mit Oleg Weber über die Reuttener 1:0-Führung gegen Prutz/Serfaus. RS-Fotos: Unterpirker

SPG Prutz/Serfaus : SV Reutte – 1:3 (0:1). Tore für Reutte: Petar Pasalic (21.), Oleg Weber (47.), Alptekin Yavuz (59.). Nächste Spiele: SV Reutte – SPG Silz/Mötz, Freitag, 24. Mai, 20 Uhr & FC Seefelder Plateau – SV Reutte, Donnerstag, 30. Mai, 16 Uhr. Verdienter Sieg in Prutz? „Das waren eher glückliche Umstände“, resümiert Lukas Mott, habe der Gegner in dieser Partie doch auch einige Chancen vorgefunden. „Ob der Sieg in dieser Höhe verdient ist, weiß ich nicht. Wir waren jedenfalls nicht so spritzig.“ Dabei begann das Match mit einem „super Angriff nach einer tollen Flanke, da hätte es schon 1:0 für uns stehen können“, weiß der Reutte-Übungsleiter, der anfügt: „Dann schlafen wir aber etwas ein und bekommen einen Elfmeter.“ Großartig aber Reutte-Keeper Christian Günther, der die Ecke erahnte, und seinen Kasten rein hielt. „Damit haben wir nochmals eine Chance bekommen, das Spiel mit 0:0 zu starten“, weiß Mott, „und dann haben wir das erste Tor mehr oder weniger erzwungen.“ Obwohl: „Beim 1:0 war schon eher viel Glück dabei (abgerissener Ball, Anm.).“ Dafür machte Reutte quasi gleich nach Wiederbeginn mit zwei weiteren Treffern durch Alptekin Yavuz und Oleg Weber „den Deckel drauf“. Dennoch blieb Prutz/Serfaus immer gefährlich, scheiterte aber zumeist an einer konzentrierten Verteidigung. „Die Defensivarbeit geht natürlich noch sauberer, aber das Arbeiten gegen den Mann hat an diesem Tag gut gepasst.“ Am Ende hat die Mott-Truppe nichts mehr anbrennen lassen, nur mehr den Ehrentreffer zugelassen. Wen kann man herausheben? „Alptekin Yavuz, er spielte ein halbes Jahr in Prutz, erzielte heute ein Tor, war kämpferisch stark“, so Mott, „und Oleg Weber: Das war sein bisher bestes Spiel im Frühjahr – sehr sauber! Nicht zu vergessen unseren Torwart – das war eine Weltklasseleistung!“ So lassen sich die Fernpass-Kurven leichter zurücklegen? „Ja, da geht es einfacher zurück“, schmunzelt der Coach. „Wir haben das Glück, das wir heute gehabt haben, zuletzt sauer und hart erarbeitet! Und ein Auswärtssieg ist immer schön, besonders, wenn wir gemeinsam in einem Bus heimfahren.“ Ist Silz/Mötz schlagbar? „Auch sie sind schlagbar, mit einer super Leistung!“ Man könnte das Zünglein an der Waage im Meisterschaftsfinish spielen. „Wenn wir diese Rolle spielen können, werden wir diese Rolle einnehmen. Es ist immer etwas Besonderes gegen sie zu spielen, wegen der vielen Imports.“

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.