Der Bauchfleck des Siegers nach dem Triumph

Ein Bauchfleck für die Geschichtsbücher und die Fotoalben: Thomas Kammerlander nach seinem zweiten Gesamt-Weltcupsieg. RS-Foto: Unterpirker

Thomas Kammerlander jubelt erneut über Weltcup-Gesamterfolg

Mit einem Husarenritt holte sich Thomas Kammerlander erneut den Gesamtweltcup im Naturbahnrodeln – und das völlig unbeeindruckt von harten Gegnern und widrigen Wetterverhältnissen. Denn beim Weltcup-Finale in Umhausen frierte der Ötztaler gleich drei heiße Südtiroler Eisen formgerecht hinter sich ein und trotzte wie kein anderer Athlet den unguten Bedingungen. Denn die Grantau war am Samstag knapp dran, zu einer matschigen Schwimmbadrutsche zu werden. Der formidable Bauchfleck des Dominators in eine Wasserlache im Zielbereich war das Bild des Tages.

Von Albert Unterpirker

Es war wieder eine Saison ganz nach dem Geschmack von Thomas Kammerlander. Erst kürzlich verteidigte der Ötztaler erfolgreich seinen EM-Titel, zudem heimste er Gold im Teambewerb ein. Herz, was willst du mehr? Tja, zum Beispiel den Gesamtweltcup! Auf der Grantau, der Heimbahn von „Kammi“, war jedenfalls alles angerichtet, um die Fans zu verzücken. Mitnichten. Denn das Wetter spielte nicht ganz mit. Eine Warmfront stellte Veranstalter sowie Sportler mächtig auf die Probe, und als auch noch Regen einsetzte, wussten die Insider, was da auf sie zukommen sollte. Aber vielleicht erinnerten diese Bedingungen manche sogar an frühere (Kindheits-)Zeiten, als man noch bei jedem Wetter auf die Rodel stieg – weil man es ohne sie einfach nicht aushielt. Dennoch: Was sich beim zweiten Lauf des Herren-Einzel phasenweise abspielte, war ab und an eine Wasserschlacht. Hauptsächlich im Zielbereich. Dort sammelte sich das meiste Nass und zahlreiche Hände mussten mitanpacken, um der ‚Flut‘ Herr zu werden. Am besten mit diesen Verhältnissen zurecht kamen freilich die Besten. Die Spannung schnellte bei den letzten Fahrten jedenfalls in ungeahnte Höhen, denn vor allem die Südtiroler Gruber, Clara und Pigneter zeigten bei ihren Runs, warum sie einem äußerst unangenehm im Nacken sitzen können.

Bauchfleck.

Als Führender des ersten Wertungslauf katapultierte sich – der nervenzerfetzenden Dramaturgie gemäß – Kammerlander als Letzter in den Kurs. Und er jagte sein Arbeitsgerät dermaßen brutal und genial die mittlerweile stark in Mitleidenschaft gezogene Piste runter, dass der unbändige Wille des Oberländers unter der Zuschauer-Atmosphäre richtiggehend zu spüren war. Klar, erlauben durfte sich der Oberländer nicht wirklich viel. 15 Punkte nur betrug der Vorsprung auf Alex Gruber, 40 auf Patrick Pigneter. Wurscht! Wie schon im vergangenen Jahr gab es schlussendlich den unvergleichlichen „Kammi“-Jubel im Zielbereich – samt Abklatschen mit den Fans. Als Draufgabe – falls die vorangegangene Sektdusche und die Fahrt noch irgendwo ein trockenes Fleckerl verpasst hatten – sorgte der Tiroler Parade-Athlet noch für das Bild des Tages. Als er vor lauter Freude mit Anlauf und einem Grinsen im Gesicht einen ‚Bauchfleck‘ in die große Wasserlache unternahm. Kammerlander zur Titelverteidigung und zu den widrigen Bedingungen: „Da hätte wirklich alles passieren können, deswegen waren wir vor dem Start ziemlich nervös. Umso glücklicher bin ich nun über den Sieg, noch dazu vor so vielen Zuschauern! Das war eine großartige Saison für mich!“ Und flachsend fügte der 28-Jährige an: „Das einzig Negative daran ist, dass es ab jetzt eigentlich nur noch schlechter werden kann!“

Die Ergebnisse des Gesamt-Weltcups im Überblick

Herren-Einzel: 1. Thomas Kammerlander 540 Punkte, 2. Alex Gruber 495, 3. Patrick Pigneter 485 (beide I), 4. Michael Scheikl 323 (Ö). Weitere Österreicher: 6. Florian Glatzl 267, 10. Christian Schopf 200, 30. Bernd Neurauter (69), 37. Florian Markt (36, Sautens), 42. Fabian Achenrainer 25 (Ried im O.), 54. Miguel Brugger 9 (Sautens). Damen-Einzel, Ö-Fahrerinnen: 3. Tina Unterberger 380, 4. Michelle Diepold 341, 26. Vanessa Markt 69 (Sautens). Doppel, Ö-Fahrer: 4. Rupert Brüggler/Tobias Angerer 425, 12. Fabian Achenrainer/Miguel Brugger 105 (Ried/Sautens).

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.