Der Kalkofen in Sautens brannte

Nur wer eine echte, handgeschnitzte Holzlarve besitzt, gilt als Sautner Kathreinelar. Umso mehr Hörner die Larve zieren, umso besser und schrecklicher. RS-Foto: Hirsch

Sautner Kathreinelar sorgten für schauriges Erlebnis

Alle Jahre zum Namens- und Todestag der Heiligen Katharina von Alexandria erwachen die Sautner Kathreinelar. 75 aktive Mitglieder unter Obmann Mathias Steixner treiben ab dem 25. November ihr Unwesen in Sautens. Höhepunkt des Spektakels ist der große Lauf in der Veranstaltungsanlage Kalkofen in Sautens. Auch heuer drängten sich wieder hunderte Schaulustige aneinander, um die Show rund um Feuer, Licht und dem dunklen Treiben beizuwohnen.

Von Friederike Hirsch

Die Kalkofen-Veranstaltungsanlage wurde wieder zur Erlebnisanlage. Seit dem 25. November sind die Kathreinelar unterwegs und bald werden sie den Wald mit Feuer, Rauch und einem Getöse von Ketten und Glocken zum höllischen Leben erwachen lassen. Tief aus dem Wald herausgekrochen, verbreiten sie Angst und Schrecken. Alte Tradition, so der Besitz von handgeschnitzten Holzlarven, die von Sautnern für Sautner hergestellt werden, trifft heute auf modernes Equipment. Pyrotechnik und Bengalische Feuer umrahmen den beeindruckenden Lauf der 75 Kathreinelar. Die atemberaubende und zugleich furchteinflößende Umgebung tut sein Übriges dazu. Furchterregende Masken, das Schallen von Ketten, das Tönen von Glocken und das Peitschen von Ruten zerreißen die Ruhe des Waldes. Die Kathreinelar sind da. Ein halbstündiges Spektakel aus Tradition und neu interpretiertem Brauchtum verwandelt den Kalkofen in eine höllische Szenerie. Schön und schrecklich zugleich präsentieren sich die Kathreinelar in einer ausgeklügelten Choreografie. Früher war Kathrein der Höhepunkt des Bauernjahres und der Tag, an dem die Mägde und Knechte ihren Lohn erhielten. Es wurde gesungen und getanzt, erst dann begann die Fastenzeit. In manchen Orten des Alpenraumes umging man das Musik- und Tanzverbot und schickte höllische Gesellen von Haus zu Haus. Dieses Brauchtum hält sich in den Alpen schon fast 350 Jahre. Tirolweit einzigartig ist die Tradition, dass in Sautens schon zu Kathrein die ersten dunklen Gestalten das Dorf unsicher machen.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.