Die „Neue“ kommt aus Längenfeld

JVP-Landesgeschäftsführerin Susanne Vrhovac: „Die JVP gewinnt an Mitgliederstärke und ist in Gremien und auch Gemeinderäten gut vertreten. In Tirol sind aus den Reihen der JVP über 100 Junggemeinderäte, fünf Bürgermeister, zwei Landtagsabgeordnete und JVP-Chef Dominik Schrott als Nationalratsabgeordneter tätig.“ RS-Foto: Bundschuh

Susanne Vhrovac managt die Junge Volkspartei auf Landesebene

Zusammen mit dem Haller Eduard Fröschl bildet die 25-jährige Studentin der Rechtswissenschaften Susanne Vhrovac seit erstem April die Doppelspitze des organisatorischen Managements der Jungen Volkspartei Tirol.

Von Peter Bundschuh

„Susanne Vhrovac kennt die JVP wie ihre Westentasche und arbeitet seit Jahren mit voller Kraft für die Organisation und im Büro. Mit Eduard Fröschl konnten wir einen politischen Kopf für die neue Aufgabe gewinnen, der perfekt in unser Team passt“, kommentiert JVP-Landesobmann Nationalrat Dominik Schrott die Bestellung der beiden Matthias Weger-Nachfolger im „Headquarter“ der Jungen Schwarzen.

Politmanagement und Arbeit am Hausbau.

Der jungen Längenfelderin mit bosnischen Wurzeln wurde die Zweisprachigkeit sozusagen in die Wiege gelegt, drei weitere Sprachen kamen dazu. Wobei ihr als Managerin im Hotelwesen Russisch und Italienisch besonders entgegen kamen. Obwohl es eine interessante und spannende Tätigkeit war, entschied sich die Ötztalerin zu einem Jus-Studium, das wie sie im RUNDSCHAU-Gespräch meinte, bald abgeschlossen sein sollte. „Zum Beitritt zur JVP und zur folgenden intensiven Mitarbeit habe ich mich entschlossen, weil das Programm zu meiner Lebenseinstellung passt. Organisationsaufgaben liegen mir, was sich auch als JVP-Landessekretärin bestätigte und die Bestellung zur Landesgeschäftsführerin ist natürlich eine große Herausforderung.“ Auch ihren weiteren beruflichen Lebensweg sieht die JVP-„Generalin“ im politischen Management. Die RUNDSCHAU fragt ganz keck: „Bundesgeschäftsführerin also in Fernaussicht?“ Und erntet ein charmantes Lachen. Was läuft aber so am Wochenende? Jetzt kann man sich Susanne beim „Ziegelschupfen“ zwar auf Anhieb nicht ganz leicht vorstellen, stimmt aber nicht. Die Tochter hilft ihren Eltern, die beide in der Gastronomie arbeiten, tatkräftig beim Bau des Familieneigenheims.

Das Ding mit der Sanduhr.

„Bei 60 Minuten Politik“ steht eine Sanduhr in XXL-Ausführung auf dem Tisch. Beim exakt 60-minütigen Life-Polittalk stehen die Abgeordneten der Volksparteijugend am Podium Rede und Antwort. Allen Teilnehmenden werde die Möglichkeit gegeben, Fragen direkt an die politischen Vertreter zu richten. Das Format laufe seit einem Jahr erfolgreich und würde von den Ortsgruppen gerne angenommen, so die seit 1. April amtierende Neo-JVP-Geschäftsführerin.

„Sind auf Erfolgskurs“

Seitens Susanne Vrhovac wurde mitgeteilt, dass die Organisation derzeit ihren Mitgliederhöchststand erreicht habe. Faktum ist, dass in Tirol über 100 Junggemeinderäte, fünf Bürgermeister, zwei Landtagsabgeordnete und JVP-Chef Dominik Schrott als Nationalratsabgeordneter der Volkspartei-Jugend angehören. Vrhovac: „Da wird deutlich, dass Politikverdrossenheit bei jungen Menschen zwar Thema ist, aber doch auch relativiert werden muss. Durch Veranstaltungen wie ,60 Minuten Politik‘ werden politisch alltagsrelevante Themen aus dem rein Medialen herausgehoben und persönlich erlebbar – Politik als Chance zur Mitgestaltung. Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg.“

 

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.