Doppelter Grund zum Feiern

Der Landesamtsdirektor-Stv. von Tirol und ehemalige BH von Reutte, Dietmar Schennach (Mitte) stattete seinen Besuch ab. BH Katharina Rumpf (l.) und LT-Präsidentin Sonja Ledl-Rossmann (r.) nahmen ihn in ihre Mitte. RS-Foto: Schretter

Neben der Bezirkshauptmannschaft Reutte (150 Jahre) gab es noch ein zweites Geburtstagskind

150 Jahre sind allemal ein Grund zum Feiern. Wenn diese 150 Jahre im Dienste der Bevölkerung stehen – gemäß dem Motto ,Nahe am Menschen’ – erlangt dieser Feiertag eine noch tiefere Bedeutung. Bürgernah, modern, kompetent – das sind nur drei Schlagworte, die dem Tag der Offenen Tür bei der BH Reutte ihren Stempel aufdrückten.

In Reutte residiert die Bezirkshauptmannschaft gleich in zwei Häusern. Einem historischen, dem ehemaligen Gasthaus „Zur Gemse“ (die RUNDSCHAU berichtete) und einem neuen, sehr modernen Gebäude – beide kennzeichnen auf ihre Weise das Ortszentrum.

BH Katharina Rumpf bedankt sich bei ihrer Begrüßungsansprache auch bei ihren Mitarbeitern. RS-Foto: Schretter

„Bei uns wird Service großgeschrieben“, erklärt BH Katharina Rumpf bei ihrer Begrüßungsansprache. „Wir bemühen uns, die Behördenwege so einfach und übersichtlich wie möglich zu gestalten. So werden etwa im Anlagen- und im Bürgerreferat Verfahren im one-stop-shopping abgewickelt, d.h. an einer Stelle. Heute wollen wir zeigen, was in unserem Haus alles für die Bürger geleistet wird. Dass wir diesen Tag gemeinsam feiern können, ist vor allem meinen Mitarbeitern geschuldet. Sie alle haben mitgeholfen, dafür spreche ich allen an dieser Stelle meinen ganz großen Dank aus.“

Auch sie feierte – gemeinsam mit der BH Reutte – ihren GEburtstag: LT-Präsidentin Sonja Ledl-Rossmann. RS-Foto: Schretter

LT-Präsidentin Sonja Ledl-Rossmann gibt in ihrer Ansprache einen historischen Rückblick über die Entstehung der Bezirkshauptmannschaften. „Wir verdanken diese Einrichtung Kaiser Franz Josef I. Dass allerdings eine Frau einmal an der Spitze stehen würde, war damals undenkbar. Wir können aber heute stolz sein, in unserem Bezirk eine Frau an vorderster Front zu haben.“

Rundgang.

BH Katharina Rumpf führte die Gäste anschließend durch beide Gebäude, zeigte die Räumlichkeiten und erklärte, was dort abgehandelt wird. Das historische Gebäude besticht durch Räume mit Gewölbedecken und Stuckverzierungen. Gearbeitet wird auch dort mit modernem Equipment. Mit dem neuen Gebäude ist der historische Trakt über einen verglasten Gang verbunden.
Auch an die kleinen Besucher war gedacht worden, für sie gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Zeichenzimmer, Kinderschminken und einem Clown.
Für Speis und Trank war gesorgt, den über 1200 Besuchern fehlte es an nichts.