Ehre, wem Ehre gebührt!

LH Platter gratulierte den Geehrten und dankte ihnen für ihren Einsatz in der Gesellschaft. Foto: Land Tirol/Frischauf

Am Hohen Frauentag werden verdiente Tiroler vor den Vorhang geholt

Mit Dank und Anerkennung zeichneten am Hohen Frauentag, dem 15. August, LH Günther Platter und Südtirols LH Arno Kompatscher verdiente Persönlichkeiten beider Länder mit Verdienstmedaillen und Erbhofurkunden aus. „Am Hohen Frauentag holen wir die Menschen vor den Vorhang, die sich mit großem Einsatz dem Wohlergehen der Gemeinschaft widmen“, betonte LH Platter in seiner Ansprache. 

„Es braucht Menschen wie sie, die in ihren eigenen Lebensbereichen Außerordentliches leisten, die konsequent dafür sorgen, dass unser aller Leben ein bisschen besser wird. Mit ihrem Engagement tragen sie dazu bei, dass unsere Gesellschaft zu einer Gemeinschaft wird, die Zusammenhalt stärkt und Zuversicht erzeugt.“
Ehrenamtliches Engagement betrifft alle Lebensbereiche. So sind in Tirol unzählige Ehrenamtliche in den verschiedensten Vereinen vom Sozial- und Gesundheitsbereich bis zum Kunst-, Kultur- und Gemeinwesensektor aktiv. „Die Verdienstmedaillen sind ein Zeichen der Wertschätzung und des Dankes“, so LH Platter.

Freiwilligenzentren.

Um noch mehr Tiroler für das Ehrenamt zu begeistern sowie neue Angebote zu schaffen und vorhandene Strukturen zu verbessern, startete im Jahr 2014 die von LH Platter ins Leben gerufene Initiative der „Freiwilligenpartnerschaft Tirol“.
So wurde in jedem Bezirk ein Freiwilligenzentrum eingerichtet, um motivierten Ehrenamtlichen eine Anlaufstelle und Ansprechpartner vor Ort zu bieten. „Auf diesem Weg präsentieren Organisationen sich selbst und ihre Leistungen, während sich Interessierte über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten informieren können“, erklärt LH Platter. Inzwischen haben die Freiwilligenzentren in den Tiroler Bezirken seit der Gründung 2014 rund 1.700 Personen in unterschiedlichste Bereiche vermittelt.

Geehrte des Bezirkes Reutte.

Für ihre Verdienste wurden folgende Außerferner geehrt: Hannelore Gnadlinger aus Höfen für Verdienste um die Soforthilfe in Nepal und das Sozialwesen, Reinhilde Gratl aus Heiterwang für Verdienste um das Sozialwesen, Walter Hackl aus Breitenwang für Verdienste um die Tiroler Landwirtschaft, Ulrike Jäger aus Höfen für Verdienste um die Soforthilfe in Nepal und das Sozialwesen, Marlies Kerber aus Forchach für Verdienste um die Soforthilfe in Nepal und das Sozialwesen, Dietmar Koler aus Reutte für Verdienste um die Kultur und das Gemeinwohl, Cäcilia Ledl aus Wängle für Verdienste um das Gemeinwohl, Horst Pürstl aus Höfen für Verdienste um die Blasmusik in Tirol, Wolfgang Santa aus Höfen für Verdienste um das Schützenwesen und Wolfgang Zobl aus Jungholz für Verdienste um den Landesfeuerwehrverband Tirol und das Gemeinwohl.