Ein Erfolgskonzept auf neuem Markt-Areal

Die Monatsmärkte erfreuen sich wegen des regionalen Angebotes größter Beliebtheit. Die Märkte finden heuer von Mai bis Oktober an jedem zweiten Samstag des jeweiligen Monats am Vorplatz des Inntalcenters und des Telfer Bades statt. Grund für die Übersiedlung sind die Bauarbeiten im Ortszentrum. RS-Foto: Archiv/Schnöll

Der Telfer Monatsmarkt wird ab Mai am Vorplatz des Inntalcenters bzw. auf dem Areal vor dem Schwimmbad gastieren

Er steht für Regionalität sowie für Genuss und ist zugleich ein geselliger Treffpunkt, der Telfer Monatsmarkt. Seit 2016 wurde der Monatsmarkt vom April bis Oktober an jedem zweiten Samstag im Monat von 9 bis 14 Uhr im Dorfzentrum abgehalten. Wegen der geplanten Umgestaltung des Ortskerns übersiedelt der Monatsmarkt heuer auf die Vorplätze (Nord) des Inntalcenters und des Telfer Bades. „Der erste Markttag wird heuer erst der zweite Samstag im Monat Mai sein“, erklärt die zuständige Organisatorin Verena Schlager. 

Das Ziel wurde erreicht – ein fixer Standort für den diesjährigen Monatsmarkt: Durch die Kooperation mit dem Inntalcenter konnte verhindert werden, dass die bevorstehenden Bauarbeiten im Zentrum den Monatsmarkt in einen Wanderzirkus verwandeln. „Wir sind froh über diese Ausweichmöglichkeit, somit müssen die zahlreichen Stammkunden des Marktes nicht auf die gewohnte, regionale Vielfalt verzichten. Die Qualität des Angebots ist definitiv seit den Anfängen immer weiter gestiegen. Die Standgebühren sind relativ moderat, da die Marktgemeinde den Monatsmarkt nicht als Einnahmequelle, sondern als einen Service für die Bevölkerung betrachtet. Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Standler beworben, wodurch wir den Besuchern eine abwechslungsreiche Produktpalette bieten können. Wir haben ganz viele spezielle Produkte, die man im Geschäft nicht bekommt. Der Großteil der Standler kommt aus dem Umkreis von 30 bis 50 Kilometer“, lässt die Organisatorin Verena Schlager, die sich für die Zukunft noch weitere Schritte in Richtung Nachhaltigkeit anstrebt, wissen.

NEUE LAGE, GEWOHNTE QUALITÄT. Dem Charakter des Marktes entsprechend liegt der Fokus wie gehabt auf frischen Produkten: Saisonal sortiertes Obst und Gemüse sind ein ebenso fixer Bestandteil des Marktes wie Getreide, Speiseöle, Weine, Honig, Fleisch, Fisch, Käse, Wurst- und Milchprodukte. Das bunte Angebot wird zudem ergänzt von Standlern, die Handwerks- und Handarbeitsprodukte anbieten. „Neu mit dabei sind in diesem Jahr unter anderem drei Biologen aus Telfs, die erfolgreich Pilze züchten – vor allem Shiitake und Austernpilze auf Holz“, berichtet Schlager über das Angebot auf dem kuratierten Telfer Markt.  „Im Ortszentrum hatten wir Platz für rund 50 Standler. Aktuell arbeiten wir noch an der idealen Platzaufteilung, aber bereits jetzt hat sich gezeigt, dass wir mindestens 40 Standler auf dem Ausweichareal unterbringen können“, freut sich Schlager, die hierbei tatkräftig von einem Praktikanten unterstützt wird. Trotz veränderter Lage können auch weiterhin Gastronomiestandler und ein musikalisches Rahmenprogramm geboten werden. „Der Monatsmarkt hat sich als eine Art Treffpunkt etabliert. So wird der Gastronomiebereich gerne im Anschluss an den Einkauf genutzt: Dann stehen Genuss und der soziale Austausch im Vordergrund“, weiß Schlager. Einmal im Monat lockt der Markt zwischen 1.000 und 1.500 Besucher an. Im kommenden Jahr bzw. nach der Fertigstellung der neuen Begegnungszone werden die Standler mit ihren regionalen Produkten wieder in das Dorfzentrum zurückkehren und somit einen Teil zur Belebung des Ortskerns beitragen. 

EINGESPIELTES TEAM. Die Größe des Marktes sei ideal und nur der Zusammenhalt im Team ermögliche den reibungslosen Ablauf des Marktes, ist Schlager überzeugt: „Die ‚Standeln‘ werden immer bereits am Freitag geliefert und am Markttag selbst beginnen wir um fünf Uhr in der Früh mit dem Aufbau bzw. den Vorbereitungen. Immerhin müssen zudem auch Straßensperren eingerichtet werden sowie eine Strom– und Wasserversorgung gewährleistet sein. Mit der Zeit konnten wir die Arbeitsabläufe optimieren und ich bin überzeugt, dass die Abläufe unserer Erfahrung auch am neuen Standort schnell optimiert werden können und alles in gewohnter Manier reibungslos verlaufen wird. Das Team arbeitet flott und effizient. Kurz danach ist immer alles sauber – so als wäre nichts gewesen“, zeigt sich Schlager stolz auf die Leistungen aller Beteiligten.

Von Beatrice Hackl

Verena Schlager, die Organisatorin des Monatsmarktes, freut sich darüber, im Inntalcenter einen Partner für den Markt gefunden zu haben. RS-Foto: Hackl