Erdgaserschließung schreitet voran

Martin Hohenegg (Bgm. Ehrwald) und Martin Müller (Betriebsstellenleiter EVA) (v.l.) bei der Erschließung in Ehrwald.

Nach Musau auch Ehrwald und Biberwier erschlossen

„Der Zugspitze so nah“ – hieß es in diesem Jahr für die Erdgasversorgung Außerfern (EVA), eine Tochter der EWR, bei der Erschließung in Ehrwald und Biberwier.

Paul Mascher (Bgm. Biberwier) und Simone Schönherr (Fachassistentin EVA) (v.l.) bei der Erschließung in Biberwier. Fotos: EVA

Im April 2018 ging es los: die EVA startete die Bauarbeiten in Ehrwald. Hier wurde die Gasleistung mit der ohnehin geplanten Neuverlegung der Wasser-, Strom- und Glasfaserleitung mitverlegt. Im August ging es dann weiter nach Biberwier. Innerhalb von acht Monaten wurde ein 26 km langes Leitungsnetz vom Ortsende Lähn durch Lermoos bis nach Ehrwald und Biberwier gebaut. Dieser Leitungsabschnitt ist die bislang längste in einem Jahr verbaute Erdgasleitung der EVA. Ende November wurden die Bauarbeiten abgeschlossen und die Leitungen mit Erdgas gefüllt. Die Bewohner der Zugspitzarena können sich nun bei den eisigen Wintertemperaturen über ihre neue Erdgasheizung freuen.
Die EVA bedankt sich für das Verständnis der Kunden während der Bauphase und freut sich über die Nachfrage nach dem günstigen und CO2-freundlichen Erdgas.